So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an K. Severin.
K. Severin
K. Severin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 900
Erfahrung:  Steuerrecht, Zivilrecht
25551084
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
K. Severin ist jetzt online.

Ich habe mit Frau Eichhorn vom Deutschen Konsulat in LA erfahren,

Kundenfrage

Ich habe mit Frau Eichhorn vom Deutschen Konsulat in LA erfahren, dass der Familienname im Reisepass nicht wieder auf de vorherigen geaendert werden kann. Ich hatte nach meiner Scheidung meinen Maedchennamen wieder angenommen, moechte aber aus praktischen Gruenden meinen verheirateten Namen wieder annehmen. Sie meint Artikel 1355 des BGBs verbietet das. Ist das richtig?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragestellerin,

 

die Auskunft der Mitarbeiterin des Deutschen Konsulats in LA ist falsch:

 

Haben Sie nach der Scheidung ihrer Ehe wieder ihren Geburtsnamen angenommen, dann können Sie ihre darauf gerichtete Erklärung einmal gegenüber dem Standesbeamten widerrufen und dadurch erneut ihren Ehenamen annehmen. Dieses folgt eindeutig aus § 1355 Abs.5 S.3 in Verbindung mit § 1355 Abs.4 BGB.

 

Ich hoffe damit ihre Frage beantworte zu haben und bitte höflich um Bezahlung meiner Rechtsberatung durch Akzeptierung meiner Antwort.

 

Mit freundlichen Grüßen nach Denver

 

KSRecht

Rechtsanwalt



Verändert von KSRecht am 13.08.2010 um 13:28 Uhr EST
Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte Fragestellerin,

 

bitte vergessen Sie nicht meine Rechtsberatung durch Akzeptierung meiner Antwort zu bezahlen.

 

Vielen Dank.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

KSRecht

Rechtsanwalt

Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragestellerin,

 

nach deutschen Standesrecht ist eine kostenloese Rechtsberatung Rechtsanwälten nicht erlaubt. Ich muss Sie daher bitten, meine Antwort durch Akzeptierung zu bezahlen und danach gegebenenfalls eine Nachfrage zu stellen, wenn Ihnen noch etwas unklar sein sollte.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

KSRecht

Rechtsanwalt



Verändert von KSRecht am 13.08.2010 um 18:27 Uhr EST