So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Seit 16 Jahren bin ich bei der selben Firma angestellt.Am Anfang

Kundenfrage

Seit 16 Jahren bin ich bei der selben Firma angestellt.Am Anfang habe ich Teilzeit bis 12 Uhr gearbeitet.Da der Arbeitsandrang aber damals stark zugenommen hatte, habe ich erst bis 13,dann bis 14 Uhr gearbeitet.Am Anfang des Jahres ist mein Kollege in Ruhestand gegangen. Dann habe ich bis ca.18,30 - 19. Uhr gearbeitet.Bis ein neuer Kollege vor 3 Monaten neu angefangen hat. Gestern teilte mein Chef mir mit, dass ich nun nur noch bis 12 Uhr arbeiten solle, da der neue Kollege es wohl schafft die Arbeit zu bewältigen. Mein Chef würde mir das Gehalt von vor 7 Jahren zahlen + EUR 50 mehr im Monat. Das wären Brutto ca.EURO 700,oo weniger als vorher. Meine Frange ist: Kann er das einfach so machen !!
Mit freundlichen Grüssen
E.Bebris
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

der Beantwortung Ihrer Frage stelle ich folgendes voran:

Aufgrund berufsrechtlicher Regelungen in Deutschland bin ich gehalten, darauf hinzuweisen, dass eine kostenlose Rechtsberatung nicht erlaubt ist. Sie haben die AGB des Portalbetreibers zur Kenntnis genommen, so dass ich davon ausgehe, dass Sie bereit sind, eine angemessene Vergütung für die untenstehende Beantwortung durch Akzeptieren zu bezahlen. Das vorangestellt möchte ich im weiteren darauf hinweisen, dass es im Rahmen dieses Mediums nur möglich ist, eine mehr oder weniger allgemeingehalte Antwort zu geben, da ich weder Einblick in Unterlagen, noch ein eingehendes Gespräch zur Sachverhaltsaufklärung führen kann. Die untenstehende Antwort dient daher der ersten rechtlichen Orientierung bzw. der Verschaffung eines angemessenen Überblicks über die rechtliche Situation und kann und soll keinesfalls die Einholung rechtlichen Rates vor Ort ersetzen.


Ihre Frage beantworte ich wie folgt:

Ihr Chef kann das nicht einfach so tun.

Aufgrund der Tatsache, dass die Arbeitszeit nach und nach ausgeweitet und damit der einstmals geschlossenen Arbeitsvertrag im Einvernehmen immer wieder geändert worden ist, gilt dieser nun in der zuletzt vereinbarten Form.

Eine Abänderung der vertraglichen Arbeitszeit ist wiederum nur durch einvernehmliche Arbeitsvertragsänderung möglich. Einseitig geht dies nicht.

Stimmen Sie der Änderung nicht zu, könnte Ihr Chef die Änderung nur durch eine sogenannte Änderungskündigung durchsetzen. Diese ist hinsichtlich der Wirksamkeit an bestimmte Voraussetzungen gebunden und kann der arbeitsgerichtlichen Kontrolle unterzogen werden.



Ich hoffe, Ihnen im Rahmen dieses Mediums einen angemessenen Überblick über die rechtliche Situation verschafft zu haben.

Bitte vergessen Sie nicht meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten. Falls Sie eine Nachfrage haben stehe ich sodann gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Tobias Rösemeier und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

warum stellen Sie nicht einfach eine Nachfrage, statt eine nicht nachvollziehbare negative Bewertung abzugeben ?
Wenn Sie etwas genauer wissen möchten, dann fragen Sie doch einfach.


Mit freundlichen Grüßen


Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Rechtsanwalt

 

Was kann ich nun tun, ist es sinnvoll einen Anwalt zu nehmen ?

Wie muss ich vorgehen.

 

Mit freundlichen Grüssen

E. Bebris

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

das hängt nun vom Verhalten Ihres Chefs ab.

Kann kein Konsens gefunden werden, würde ich Ihnen schon zur Beauftragung eines Anwaltes raten. Dies um so mehr, falls eine Änderungskündigung ausgesprochen werden sollte.

Was Sie selbst tun können ist, Ihrem Chef nochmals deutlich Ihre Sicht zu vermitteln und Ihre Arbeitskraft ausdrücklich im Rahmen der bisherigen Arbeitszeitregelung zur Verfügung zu stellen.

Ich denke, es ist klar, worauf Ihr Chef spekuliert. Sie sind zu teuer und die neue Kraft ist billiger, aber Sie sind länger in der Firma und man Ihnen nicht einfach jemanden vor die Nase setzen.

Eine etwaige Kündigung wäre sozial ungerechtfertigt.

Im Zweifel beauftragen Sie einen Fachanwalt für Arbeitsrecht mit Ihrer Interessenwahrung.


Mit freundlichen Grüßen

Verändert von Tobias Rösemeier am 12.08.2010 um 18:59 Uhr EST