So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

hallo w rde gern wissen wie ich vom vater meines sohnes das

Kundenfrage

hallo würde gern wissen wie ich vom vater meines sohnes das konto Pfänden kann ich habe einen Unterhaltstitel von Monatlich 178Euro und einen der´zeitigen Unterhaltsrückstand von 2170 Euro er vertröstet mich von monat zu monat .ich habe im dezember anzeige bei der Polizei erstatet und bis her is nichts geschehen wann kann ich tun ich bekomme derzeit harz vier weil ich im elternjahr bin und mir wird der unterhalt voll angerechnet????????
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,




vielen Dank zunächst für Ihre Anfrage, die ich sehr gerne wie folgt beantworten möchte:



Da Sie einen Unterhaltstitel haben ist die Sache relativ einfach. Sofern Sie noch keine vollstreckbare Ausfertigung dieses Titels haben, müssten Sie eine solche bei dem Gericht beantragen, welches den Unterhaltstitel ursprünglich erlassen hat.



Sobald Sie die vollstreckbare Ausfertigung haben müssten Sie sich an die sog. Gerichtsvollzieherverteilungsstelle des betreffenden Amtsgerichts wenden und dort einen Zwangsvollstreckungsantrag stellen. Hier könnten Sie auch einen Rechtsanwalt für beantragen.



Die Anwaltskosten werden von der Staatskasse auf Antrag im Rahmen der sog. Beratungshilfe getragen. Ansonsten gibt es bei jedem Gericht eine sog. Rechtsantragsstelle. Dort kann man Ihnen sehr gerne bei der Antragsstellung behilflich sein.




Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.





Eine kostenlose Rechtsberatung ist zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.

Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.

Eine Akzeptierungspflicht besteht auch dann, wenn die Antwort Ihnen vom Ergebnis nicht zusagt. Die Zufriedenheit bedeutet vielmehr, dass keine Verständnisfragen mehr bestehen und die Frage vollumfänglich beantwortet worden ist.






Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über meine E-Mail-Adresse oder die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Mittwochabend!



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven [email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax.0471/57774



Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Dieses gebietet nicht schon nur Gebot der Fairness, sondern ist auch Gegenstand der AGB, die Sie schliesslich auch akzeptiert haben.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

hallo danke für ihre antwort ich habe schon eine vollsteckbare Ausvertigung wo steht das ich das geld sofort Zwangsvollstrecken kann aber wie ich wohne in Lauchhammer der vater in Berlin Neukölln muss ich dann da zum gericht ????????ich habe auch keine kontonummer von ihm Zwecks Kontopfändung !und meine frage auch was wird aus meiner anzeige bleibt die luft?es sind jetzt acht Monate vergangen.durch das Jugendamt habe ich erfahren das der vater als selstständig zähllt aber nebenbei harz vier empfängt "aber fährt nen dicken Mercedes " werde ich da probleme haben ?

 

Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.
Vielen Dank für Ihren Nachtrag. Der Mercedes könnte auch gepfändet werden.
Da Sie eine vollstreckbare Ausfertigung haben steht einer Vollstreckung nichts im Wege. Sie könnten sich selbstverständlich auch schrifltich an das zuständige Gericht wenden.

Ich möchte Sie aber arüber informieren, dass nur dann etwas vom laufenden Einkomme npfändbar ist, wenn der Kindesvater mehr als 770.- € netto pro Monat als Einnahmen hat (sog. Selbstbehalt nach der Düsseldeorfer Tabelle).

Die Anzeige wird weiterverfolgt. Dann erfolgt entweder eine Anklage oder eine Einstellung. Über beides werden Sie von der Behörde schrifltich informiert.

Die Kontonummer wird der Gerichtsvollzieher leicht rausfinden. Der Schuldner muss nämlich eine eidesstattliche Versicherung vor dem GV abgeben und auch alle seine Kontoverbindungen preisgeben.

Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Dieses gebietet nicht schon nur Gebot der Fairness, sondern ist auch Gegenstand der AGB, die Sie schliesslich auch akzeptiert haben.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz