So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Ch...
Rechtsanwalt Christian Joachim
Rechtsanwalt Christian Joachim, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3137
Erfahrung:  Staatsexamen, Zulassung als Rechtsanwalt, Mediator
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Christian Joachim ist jetzt online.

Hinter der Mauer meines Grundst ckes w chst Schilf,dieser hat

Kundenfrage

Hinter der Mauer meines Grundstückes wächst Schilf,dieser hat eine höhe von ca. 2.50m,
nun wächst dieser teilweise an der Mauer entlang sodas die Blätter über die Mauer bis ca.
20cm hinaus ragen.
Mein Nachbar will nun,da er sich im recht glaubt,den gesamten Schilfwuchs einen meter
in mein Grundstück hinein schneiden und um ca. 1.5m kürzen.Er hat bereits meine Tannen
bis auf Mauerhöhe abgeschnitten und die Hölzer einem anderen Nachbarn zur verfeuerung
übergeben.Darf er weiterhin in mein Gründstück eingreifen und welche rechte habe ich als betroffener Eigentümer?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Christian Joachim hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Grundsätzlich ist es so, dass ihr Nachbar ihr Grundstück nicht betreten darf und auch nicht von seinem Zaun aus auf das Grundstück zugreifen darf.

Ausnahmsweise ist ihm das gestattet, wenn er sie vorher aufgefordert hat, bestimmte Bepflanzungen zu entfernen oder zu beschneiden, wenn diese in rechtswidriger Weise auf das Grundstück des Nachbarn eingewirkt haben.

Dies bedeutet, er muss Ihnen zunächst eine Frist setzen, indem sie selbst einen möglichen Missstand beseitigen.

Fraglich ist jedoch, wann solcher Missstand vorliegt.

Die Kürzung des Schiffs um ein 1,50m dürfe rechtswidrig sein, da die Bepflanzungshöhe von Sträuchern grundsätzlich etwa 2 m beträgt. Dabei ist jedoch auch maßgeblich, wie weit die Bepflanzung von der Grundstücksgrenze entfernt ist und ob tatsächlich eine Störung durch die Bepflanzung vorliegt, z.B. sehr starker Schattenbefall. Dies dürfte vorliegend jedoch ausscheiden, da alleine bereits eine maßgebliche Höhe hier nicht erreicht sein dürfte. Ein Anspruch ihres Nachbarn dürfte, wenn überhaupt lediglich auf Verringerung der Höhe des Schiffs auf etwa 2 m und gegebenenfalls um Kürzung der auf das Grundstück des Nachbarn reichenden Blätter bestehen.

Der Eingriff in die Tannen ist auf jeden Fall rechtswidrig gewesen. Gegebenenfalls bestand hier auch Bestandsschutz, nämlich dann, wenn die Tannen bereits zu dem Zeitpunkt so hoch gewachsen waren, als der Nachbar hier sein Grundstück erworben hat oder er sich über einen längeren Zeitraum mit der Höhe der Tannen einverstanden gezeigt hat und dies nicht gerügt hat.

Sie sollten sodann gegebenenfalls dem Nachbarn die Rechtssituation erläutern und sich Schadensersatzansprüche bezüglich der Tannen vor behalten und ihn auffordern hier entsprechende Eingriffe in ihr Grundstück zu unterlassen. Gleichzeitig empfehle ich hier gegebenenfalls die oben genannte Kürzung.

Gerne stehe ich Ihnen weiterhin zur Verfügung und hoffe, Ihnen zunächst hilfreich geantwortet zu haben.

viele Grüße

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz