So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Hallo, ich m chte mich propylaktisch erkundigen was es mich

Kundenfrage

Hallo,
ich möchte mich propylaktisch erkundigen was es mich kosten würde, meine Frau zu verlassen. Wir sind seit fast 25 Jahren zusammen, haben einen Sohn 6 Jahre, Hund, kein Eigentum.
Meine Fau hat hat 15 Jahre voll gearbeitet als Krankenschwester. Von 2003 - 2007 (4 Jahre) war ich im diplomatischen Dienst im Ausland (Frau hat nicht gearbeitet) nun arbeitet sie 50 % in der häuslichen Krankenpflege. Ich bin Berufssoldat und würde sicherlich einen Versorgungsausgleich zahlen müssen, Kindergeld geht sowieso an denjenigen, wo da Kind wohnt etc...
An wen kann ich mich wenden und was für Unterlagen sollte ich möglichst vorlegen?
Vielen Dank XXXXX XXXXX
Gruß
Volker G. aus Erftstadt
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,




vielen Dank zunächst für Ihre Anfrage, die ich sehr gerne wie folgt beantworten möchte:





Hier können in der Tat mehrere Ansprüche in Betracht kommen. Sofern sie während der gesamten Ehedauer mehr verdient haben als ihre Frau, wovon ich nach ihrer Schilderung ausgehe, führt auf Antrag ihrer Frau ein Versorgungsausgleich durchgeführt (Aufteilung der während der Ehe er beworbenen Rentenanwartschaften) , sowie ein Zugewinnausgleich durchgeführt und es kommt auch die Frage des Unterhalts auf den Tisch.



Um alle diese Faktoren einschätzen zu können wäre erforderlich ihr Einkommen sowie das Einkommen ihrer Frau während der Ehedauer zu wissen sowie die aktuellen Stände der Renteneinzahlung, die sie beim jeweiligen Träger nachfragen können.



Sobald Sie diese Zahlen haben sollten Sie hiermit einen im Familienrecht erfahrenen Kollegen vor Ort aufsuchen, damit dieser eine konkrete Berechnung vornehmen kann.




Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.





Eine kostenlose Rechtsberatung ist zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte. Eine Akzeptierungspflicht besteht auch dann, wenn die Antwort Ihnen vom Ergebnis nicht zusagt. Die Zufriedenheit bedeutet vielmehr, dass keine Verständnisfragen mehr bestehen und die Frage vollumfänglich beantwortet worden ist.






Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über meine E-Mail-Adresse oder die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Montagnachmittag und einen guten Wochenstart!

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven [email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax.0471/57774





Verändert von Danjel-Philippe Newerla am 09.08.2010 um 15:54 Uhr EST
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Herr Newerla,

ich danke für die erste Antwort, die wie erwartet ausgefallen ist.

Wäre es möglich, die mir vorliegenden reltaiv aktuellen Rentenvers.-nachweise sowie Einkommensnachweise Ihnen vorzulegen (Pdf-scan), da ich für eine allgemein gehaltene Antwort die 45,- Euro doch ziemlich teuer finde und ihnen jedoch auch eine positive Bewertung aufgrund der schnellen Beantwortung hinterlassen möchte.

Wobei ich Ihrer Antwort eigentlich ja schon entnehmen kann, das ich jemanden vor Ort aufsuchen sollte...(ich hoffte mir eine solche Anfrage aus Kostengründen zu vermeiden...).

Danke XXXXX XXXXXß

Volker Glinka

Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Herr Glinka,

Vielen Dank für Ihren Nachtrag. Bitte sehen Sie mir nach, dass ich ihre Rentenversicherungsnachweise und Einkommensteuersteuernachweise auf diesem Wege nicht auswerten und ihnen dann ein abschließendes Ergebnis liefern kann.

Unabhängig davon, dass ein erheblicher Rückfrage bedarf erfahrungsgemäß bestehen wird durch dieses einen erheblichen Arbeitsaufwand bedeuten, der auch entsprechend vergütet werden müsste. Dieses ist leider zu dem von ihnen ausgelobten Honorar nicht möglich. Darüber hinaus müssten noch weitere Einzelheiten bekannt sein.

So müsste etwa bekannt sein, ob und in welcher Höhe sie und auch Ihre Frau berufsbedingte Aufwendungen haben, welche Schulden sie haben, ob und gegenüber wem sie Unterhaltsverpflichtungen haben etc.Das meinte ich auch mit Rückfrage bedarf und das ist auch der Hauptgrund, weshalb sie zu einem Rechtsanwalt fortgehen sollten, da hier nach einer einzigen Beratungssitzung eine abschließende Auskunft gar nicht möglich ist.


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven [email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax.0471/57774

Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Dieses gebietet nicht schon nur Gebot der Fairness, sondern ist auch Gegenstand der AGB, die Sie schliesslich auch akzeptiert haben.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132