So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16989
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

THEMA NEBENKOSTENABRECHNUNGGuten Tag,ich w rde gerne

Kundenfrage

THEMA NEBENKOSTENABRECHNUNG

Guten Tag,

ich würde gerne wissen in welchem Rahmen, bzw. zu welchem Proszentsatz ein Vermieter mir bestimmte Nebenkosten in Rechnung stellen darf. Strittig Punkte sind im besonderen: Grundsteuer, Haftpflichtversicherung, Gebäudeversicherung, Brandversicherung und im speziellen Feuerlöscherwartung und Reparatur. Zu letzterer eine Frage, darf diese überhaupt dem Mieter angelastet werden?

Mit freundichen Grüßen
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
Die Grundlage der BK-Umlage ergibt sich i.d.R. aus dem Mietvertrag. Ein Prozentsatz ist selten, kann aber im Vertrag vereinbart werden. Normaler- und zulässiger Weise werden die Betriebskosten nach Quadratmeter der Wohnung umgelegt. Dagegen haben Reparaturkosten in der BK-Abrechnung nichts zu suchen. Solche sind nicht auf die Mieter umlagefähig, da es sich dabei regelmäßig um Instandhaltungkosten handelt. Diese muss ein Vermieter selbst tragen.

Ich hoffe, Ihnen weiter geholfen zu haben
Mit freundlichem Gruß
RAin Rehbein
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Erneut posten: Ungenaue Antwort.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Erneut posten: Unvollständige Antwort.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Inwieweit der Vermieter die Nebenkosten auf den Mieter umlegen kann und in welchem Prozentsatz kommt ja auch darauf an, wieviele Mieter insgesamt vorhanden sind.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Erneut posten: Qualität der Antwort:.
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte.

Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen, so dass die Beratung innerhalb dieses Forums lediglich eine erste rechtliche Orientierung in der Sache darstellt und keinesfalls den Gang zu einem Kollegen vor Ort ersetzen kann.

Darüber hinaus mache ich Sie darauf aufmerksam, dass eine kostenlose Rechtsberatung nach deutschem Recht unzulässig ist. Mit der Beantwortung Ihrer Anfrage auf dieser Plattform sind Sie zur Zahlung des von Ihnen ausgelobten Einsatzes verpflichtet, da insoweit ein Rechtsberatungsvertrag zustande gekommen ist. Auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Plattformbetreibers wurden Sie ausdrücklich hingewiesen und diese wurden von Ihnen akzeptiert.

Dies vorausgeschickt wird das Folgende ausgeführt:




Die Kosten für die Installation der Feuerlöschanlage sind nicht umlagefähig. Die Umlage von Wartungs- und Prüfkosten ist dann möglich, wenn derartige Kosten von den Parteien ausdrücklich vereinbart worden sind (vgl. AG Hamburg, Urteil vom 2. April 1998, Az: 37b C 651/97 Quelle: WuM 1998, 352-353).

Die Grundsteuer wird idR nach der Wohnfläche umgelegt, die von Ihnen genannten Versicherungen nach der Anzahl der Wohnungseigentümer.

Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte. Sie mögen bitte noch meine Antwort akzeptieren, damit eine Abrechnung erfolgen kann, sowie eine Bewertung abgeben.

Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich darf Sie - nach Einsichtnahme in meine Antwort - darum bitten, diese zu akzeptieren.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Schön, dass wir jetzt den Fragesteller zu dritt bespaßen.

Wie schon gesagt, sind dei Kosten nicht umlagefähig.

Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich bitte Sie nunmehr meine Antwort zu akzeptieren, um die Beratung abzuschließen.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke XXXXX XXXXX und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.

Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

bitte akzeptieren Sie nunmehr die von mir gegebene Antwort.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke XXXXX XXXXX und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.

raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16989
Erfahrung: Rechtsanwalt
raschwerin und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

bitte akzeptieren Sie meine Antwort, um die Beratung abzuschließen.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank, XXXXX XXXXX meine Antwort akzeptiert haben.

Ich stehe für Rückfragen und weitere Fragen gern zur Verfügung.

Alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

ich habe die antwort eines anderen experten aktzeptiert, da ihre zu ungenau war.

 

mitfreundlichen grüßen

Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich kann nicht erkennen, dass meine Antwort ungenau gewesen wäre. Dies trifft wohl nur auf die Antwort des RA Schwerin zu, da Sie die Frage nach dessen Beitrag erneut gepostet haben.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Hr. Roth,

 

für mich war die Antwort Ihres Kollegen aber hilfreicher, dies sollten Sie wohl akzeptieren.

 

Gruß

 

Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte.

Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen, so dass die Beratung innerhalb dieses Forums lediglich eine erste rechtliche Orientierung in der Sache darstellt und keinesfalls den Gang zu einem Kollegen vor Ort ersetzen kann.

Darüber hinaus mache ich Sie darauf aufmerksam, dass eine kostenlose Rechtsberatung nach deutschem Recht unzulässig ist. Mit der Beantwortung Ihrer Anfrage auf dieser Plattform sind Sie zur Zahlung des von Ihnen ausgelobten Einsatzes verpflichtet, da insoweit ein Rechtsberatungsvertrag zustande gekommen ist. Auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Plattformbetreibers wurden Sie ausdrücklich hingewiesen und diese wurden von Ihnen akzeptiert.


Dies vorausgeschickt wird das Folgende ausgeführt:

Ich kann dem Grunde nur das wiederholen, was ich bereits vorgetragen habe.

Die Kosten für die Installation der Feuerlöschanlage sind nicht umlagefähig. Die Umlage von Wartungs- und Prüfkosten ist dann möglich, wenn derartige Kosten von den Parteien ausdrücklich vereinbart worden sind (vgl. AG Hamburg, Urteil vom 2. April 1998, Az: 37b C 651/97 Quelle: WuM 1998, 352-353).

Die Grundsteuer wird idR nach der Wohnfläche umgelegt, die von Ihnen genannten Versicherungen nach der Anzahl der Wohnungseigentümer.

Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte. Sie mögen bitte noch meine Antwort akzeptieren, damit eine Abrechnung erfolgen kann, sowie eine Bewertung abgeben.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
hr. Roth, ich habe die Antwort Ihres Kollegen aktzepiert und werde nicht 2 Antworten akzeptieren und zahlen.
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 6 Jahren.
Danke für Ihre Rückmeldung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz