So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3530
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Hallo,f r ein Objekt (EFH) wurde am 19.5.2009 die Zwangsversteigerung

Kundenfrage

Hallo,für ein Objekt (EFH) wurde am 19.5.2009 die Zwangsversteigerung angeordnet. Diese Anordnung wurde so auch im Grundbuch vermerkt. Das Gebäude wurde im Juli 2010 Zwangsversteigert, und dort von mir erworben. Jetzt besteht noch ein Mietvertrag vom 1.1.2010 zwischen dem Schuldner (ehem. Eigentümer) und einem Gewerbebetrieb ( Nagelstudio der Ehefrau ). Frage: Ist der Mietvertrag rechtskräftig obwohl das Gebäude schon im Mai 2009 für die Zwangsversteigerung beschlagnahmt wurde ?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 6 Jahren.

Vielen Dank für Ihre Frage, zu der ich gerne aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung informatorisch Auskunft gebe wie folgt.

Der Zwangsversteigerungsvermerk bewirkt, dass der Eigentümer das Grundstück nicht mehr veräußern darf. Der Schuldner darf das Grundstück aber gemäß § 24 ZVG im Rahmen einer ordnungsmäßigen Wirtschaft verwalten und nutzen, wozu auch die Vermietung zu zählen ist.

Sie können das Mietverhältnis aber kündigen. Die Ersteigerung eines Hauses in der Zwangsversteigerung gibt dem Ersteher ein Sonderkündigungsrecht gemäß § 57a ZVG.


Verändert von RA Krueger am 06.08.2010 um 17:09 Uhr EST

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz