So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7723
Erfahrung:  12 Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe eine Frage zur Berechnung des Elterngeldes.

Kundenfrage

Guten Tag,

ich habe eine Frage zur Berechnung des Elterngeldes. Zunächst schildere ich meinen Sachverhalt: Seit mehreren Jahren bin ich selbständig tätig (nebenher zu meinem Studium, 2010 abgeschlossen, Diplom-Sportlehrerin). Also auch das komplette Kalenderjahr 2007 vor der Geburt meiner ersten Tochter (22.06.2008). Als Berechnungsgrundlage für das EG wurden bei mir die 12 letzten Monate vor der Geburt meiner Tochter genommen (also Juli 2007-Juni 2008). Ich habe nun gelesen, dass bei Selbständigen die Berechnung auf Grundlage des letzten Kalenderjahres erfolgen müsste. Dadurch hätte ich zum einen mehr EG bekommen müssen und zum anderen wären wir Steuerberatungskosten erspart geblieben, die dadurch entstanden sind, dass mein Steuerberater zusätzlich zu den Jahresabschlüssen noch die "12monatliche Einzelauflistung" und andere Dinge machen musste, die sonst nicht angefallen wären.
Sehe ich das richtig oder gibt es auch hier wieder einen gewissen Spielraum für den Staat?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,


vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:


Aufgrund berufsrechtlicher Regelungen muss ich Sie darauf aufmerksam machen, dass eine kostenlose Rechtsberatung nach deutschem Recht unzulässig ist. Mit der Beantwortung Ihrer Anfrage auf dieser Plattform sind Sie zur Zahlung des von Ihnen ausgelobten Einsatzes verpflichtet. Auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Plattformbetreibers wurden Sie ausdrücklich hingewiesen und von Ihnen akzeptiert.

 

Bei Selbstständigen wird das vorangegene Kalenderjahr als Grundlage herangezogen. Im Gegensatz zu Angestellten, bei denen die vorangegenagen 12 Monate maßgebend sind, ist bei Ihnen die Grundlage falsch ermittelt. In einem eigenen Fall hatte ich mit Widerspruch versucht von der kalenderjährlichen Abrechnung abzuweichen. Dies wurde aufgrund der gesetzlichen Regelung abgelehnt.

 

Insoweit ist die Berechnungsgrundlage in Ihrem Falle falsch und zu korrigieren. Gerade wegen der zusätzlichen Kosten für eine unterjährige Abrechnung erfolgt hier eine kalenderjährliche Abrechnung.

 

Experte:  hat geantwortet vor 7 Jahren.
Denken Sie bite noch daran die Antwort auf meine Frage zu akzeptieren.

Vielen Dank!
RA Schröter und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Herr Schröter,
ich hoffe, dass das jetzt alles so klappt und ich nicht mehr als die 25€ an justanswer zahlen muss. Bei mir ist einiges schief gegangen.

Mit freundlichen Grüßen

Nadine Wilk
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 7 Jahren.
Vielen Dank,

es hat alles funktioniert.

Viele Grüße