So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt No...
Rechtsanwalt Norman Dauskardt
Rechtsanwalt Norman Dauskardt, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 20
Erfahrung:  Zwei juristische Staatsexamen, Zulassung als Rechtsanwalt
42450834
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Norman Dauskardt ist jetzt online.

Hallo, wo liegt der Unterschied zwischen 19 und 25 USTG.In

Kundenfrage

Hallo,
wo liegt der Unterschied zwischen §19 und §25 USTG.In meine Rechnungen erwähne ich den §25,wodurch mir eine Mehrwertausweisung untersagt ist!!Ist das so rechtens?
Ich betreibe ein Kleingewerbe und bin mir nun unsicher,nach welchem § ich handeln darf!
Eine Umsatzsteuererklärung bzw Lohnsteuererklärung für letztes Jahr habe ich noch nicht abgegeben!Ich betreibe das Kleingewerbe als Hobby und bin beruflich in einer festen Anstellung im 3 Schicht Betrieb!
Ich habe im letzten Jahr Ausgaben in Höhe von ca.8050 Euro inkl. eBaygebühren!!sind diese verkaufsgebühren anzurechnen oder nicht?Einnahmen hatte ich ca. 7300 Euro!!
Da ich mehr Ausgaben hatte als Einnahmen (mein Lampenlager ist gut gefüllt,sodaß ich diese Ausgaben im darauffolgendem Jahr mit ca. 20 % Gewinn wieder reinhole! Danke XXXXX XXXXX Info
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Norman Dauskardt hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,



für Ihre Anfrage möchte ich Ihnen danken und diese unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes summarisch wie folgt beantworten:



§ 19 UstG regelt die Besteuerung von Kleinunternehmern. Umsätze von Unternehmen dieser Kategorie unterliegen nicht der Umsatzsteuer, so dass Sie diese bei Ihren Verkäufen nicht erheben brauchen.



Die Regelung kann auf Sie Anwednung finden, wenn



- der Umsatz im vorangegangenen Kalenderjahr darf inklusive Umsatzsteuer nicht mehr als 17.500 Euro betragen haben und



- der Umsatz des laufenden Kalenderjahres den Betrag von 50.000 Euro voraussichtlich nicht überschreiten wird.



Nach Ihren Schilderungen dürfte diese Regelung auf Sie Anwendung finden.



§ 25 UstG regelt die Besteuerung von Reiseleistungen. Die Vorschrift spielt demnach für einen Lampenverkauf keine Rolle.



Ich hoffe, Ihnen mit vorstehender Beantwortung einen ersten Überblick verschafft zu haben und wünsche Ihnen für die Klärung der Angelegenheit viel Erfolg.



Ich weise Sie darauf hin, dass das Hinzufügen- oder Weglassen von Sachverhaltsdetails zu einer völlig anderen rechtlichen Bewertung führen kann.






Mit freundlichen Grüßen






Norman Dauskardt



- Rechtsanwalt -






PS.: Ich bitte Sie höflich, diese Antwort zu akzeptieren, wenn Ihre Frage vollumfänglich beantwortet wurde.
Experte:  Rechtsanwalt Norman Dauskardt hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,



meine Antwort haben Sie bisher nicht akzeptiert. Ich möchte Sie daher nochmals höflich bitten, die Antwort zu akzeptieren und mich für meinen Rat zu bezahlen.



Sollten Fragen nach meiner Antwort offen geblieben sein, können Sie gern um deren Beantwortung bitten.






Mit freundlichen Grüßen






Norman Dauskardt



- Rechtsanwalt -






Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz