So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17003
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Eine junge Frau in der Ausbildung zur Altenpflegerin wird schwanger

Kundenfrage

Eine junge Frau in der Ausbildung zur Altenpflegerin wird schwanger und wird von ihrem Gynäkologen bis zum Geburtstermin am 30.11.10 berufsunfähig geschrieben. Die Ausbildung wäre aber am 30.09.10 beendet gewesen. Jetzt sagt das Arbeitsamt, ihr stünde ab dem 30.09. weder Arbeitslosengeld noch Mutterschaftsgeld vom Arbeitsamt zu, sondern die Krankenkasse sei für sie zuständig. Die Krankenkasse lehnt auch ab und verweist widerum auf das Arbeitsamt. Können Sie Rat geben. Es ist sehr dringend, denn sonst bekommt die werdende Mutter ab Oktober wohlmöglich gar kein Geld. Danke,XXXXX
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Die Bundesagentur für Arbeit ist erst nach Ende der Ausbildung zuständig.

In Ihrem Fall muss die Krankenkasse einspringen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Antwort, aber die Ausbildung endet am 30. 09.10 und die Frage bezieht sich auf den Zeitraum danach. ca. zwei Wochen nachdem die Ausbildung endet beginnt der Mutterschutz. Die Frau um die es geht hat vom Arbeitsamt die Begründung erhalten, dass sie dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stünde, weil sie berufsunfähig sei. Aber nach Ende der Schwangerschaft ist das ja hinfällig, weil sie der Schwangerschaft wegen für berufsunfähig erklärt wurde, weil die Arbeit im Altenheim für sie zu schwer ist, da es sich um eine Risikoschwangerschaft handelt. Es geht also darum, von wo sie Geld bezieht in der Zeit zwischen dem 30.09. (Ende der Ausbildung) und dem Ende des Mutterschutzes. Würden Sie sich noch einmal die Zeit nehmen, mir das zu beantworten? Es hängt wahrscheinlich alles mit diesen zwei leeren Wochen zwischen Ende der Ausbildung und Beginn des Mutterschutzes zusammen. Vielen dank
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Okay, dann ist die Lage genau umgekehrt. Dann ist zunächst während des Mutterschutzes die Krankenkasse und danach die Agentur für Arbeit zuständig.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Dankeschön, aber noch die wichtigste Frage: was ist in den zwei Wochen, nach Ende der Ausbildung am 30.09. bis zum Anfang des Mutterschutzes ca.Mitte Oktober?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Da zahlt das Amt, nur bei einer Krankschreibung würde die Krankenkasse.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Arbeits- oder Sozialamt?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Arbeitsamt (bzw. Agentur für Arbeit heißt es ja jetzt).
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Mühe, Herr Schwerin
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr gern.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke XXXXX XXXXX und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz