So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dieter Michaelis.
Dieter Michaelis
Dieter Michaelis, Mediator
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1521
Erfahrung:  Langjährige Erfahrung als selbstständiger Anwalt im Arbeits-, Familien-, Straf- und Zivilrecht.
29823107
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dieter Michaelis ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich wende mich heute mit

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich wende mich heute mit folgender Frage an Sie.

Mein Vater starb im Dezember 2008 und hatte eine LV bei der Allianz, 10.000 €, die er
seinen beiden Kindern zu gleichen Teilen hinterlassen hatte. Mein Bruder hatte diese LV beim Bestattungsunternehmen abgetreten, und nach Abzug der Kosten für die Beerdigung, den Rest ausgezahlt bekommen. Zuvor hatte sich die Allianz gegenüber dem Bestattungsunternehmen mit einem Schreiben an diesen gewandt...
"werden wir uns mit den Bezugsberechtigten (also Mehrzahl) in Verbindung setzen"
Daraufhin hat mein Bruder der Allianz gegenüber eine Erbenerklärung gesendet
und wie schon erwähnt, dass Geld alleine ausgezahlt bekommen.
Mir ist bekannt, das bezugsberechtige LVn nicht zur Erbmasse zählen, aber eine Erbenerklärung ist nach meinem Rechtsempfinden insofern falsch, alsdass es noch eine erbberechtigte Witwe gibt. Mein Vater hat zu Lebzeiten immer wieder betont !,
dass er die Bezugsberechtigung mit Namen (also mein Bruder und ich) hinterlegt hat nämlich vor dem Hintergrund, dass ich nicht leibliche Tochter bin und er die "Gerissenheit" seines Sohnes kannte.
Die Allianz nimmt sich auf meine "Beschwerde" nichts an und schreibt ..
ich solle mich an meinen Bruder wenden. Auf weitere massive Beschwerden, auch mit
Hilfe der Witwe (Erbschein) ergehen fast keine Antworten. Muss die Allianz mir nicht
eine Kopie der Versicherungspolice zukommen lassen? Die Tatsache, dass mein Bruder
die Police unterschlägt bedeutet ja nicht automatisch das er alles für sich alleine beanspruchen kann.
Folgender Sachverhalt ist sicherlich auch noch erwähnenswert.
Mein Bruder hat einen Freund der Versicherungsmakler ist.
Von keiner Stelle (Bank, Treuhand, Versicherungen, mein Bruder und seinem Freund) erhält die Witwe eine Auskunft, trotz Erbscheins.
Auch als wir mit Anzeigen bei der Staatsanwaltschaft drohten kam ein besonders merkwürdiges Antwortschreiben an die Witwe von einer Stelle "würden wir uns auch auf behördliche Anfragen NUR nach Rücksprache mit dem Auftraggeber (mein Bruder) äußern ...
Meines Erachtes kann man doch nur vom Amtsgericht eine "Generalbevollmächtigung" erhalten wenn man, ggf. eine falsche eidesstattliche Versicherung abgibt
und erkärt "man sei einziger Nachkomme" was ich meine Bruder durchaus zutraue.
Auch auf Beschwerden ans Amtsgericht durch die Witwe und dem deutlichen Hinweis, auf "Betrügereien" durch meinen Bruder, wird nicht reagiert.
Können Sie vielleicht noch einen Tipp geben?
Ich danke XXXXX XXXXX einen Hinweis.

Freundliche Grüße

Bärbel Sauer-Titz [email protected]
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Dieter Michaelis hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r ,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne beantworte ich Ihre Frage nach Ihren Sachverhaltsangaben wie folgt:

Sie haben als Miterbe Ihrem Bruder gegenüber einen Auskunftsanspruch gem. § 2057 BGB.

Dieser Anspruch richtet sich auf die Mitteilung der Zuwendungen, die Ihr Bruder angeblich von dem Vater erhalten hat.

Der Anspruch ist gerichtlich durchsetzbar.

Sollte Ihre Frage hiermit beantwortet sein , bitte ich um Akzeptierung meiner Antwort. Erst mit Ihrer Akzeptierung wird die von Ihnen geleistete Anzahlung zum Zwecke des Ausgleichs der hier entstandenen Gebühren verwendet.

Just Answer ist kein kostenfreies Forum. Dies ist schon aus standesrechtlichen Gründen nicht möglich. Insoweit wird auf die allgemeinen Geschäftsbedingungen verwiesen.

Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgte unter der Prämisse, dass der von Ihnen angebotene Zahlbetrag auch zum Ausgleich gebracht wird.

Wegen etwaiger Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung . Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Abschließend möchte ich Sie noch auf folgendes hinweisen : Bitte beachten Sie, dass bereits geringfügige Änderungen des geschilderten Sachverhaltes zu anderen rechtlichen Ergebnissen führen können. Stellen Sie Ihre Frage daher möglichst präzise.

Der hier erteilte Rat kann eine ausführliche anwaltliche Beratung nebst Prüfung aller Unterlagen nicht ersetzen. Ihnen soll lediglich eine erste juristische Orientierung gegeben werden.

Über eine positive Bewertung würde ich mich freuen.


Mit freundlichen Grüßen


Dieter Michaelis
Rechtsanwalt

[email protected]

Neupforte 15
52062 Aachen
Tel. : 0241 38241
Fax : 0241 38242

Experte:  Dieter Michaelis hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

Ich hoffe Ihre Frage beantwortet zu haben.

Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgte entsprechend der AGB in der Erwartung, dass Sie den von Ihnen angekündigten Zahlbetrag durch Akzeptierung meiner Antwort leisten.

Ich darf an die Akzeptierung meiner Antwort und den damit verbundenen Ausgleich der Kosten erinnern. Bitte bedenken Sie, dass just answer kein kostenfreies Forum ist. Dies ist aus standesrechtlichen Gründen nicht zulässig. Sie sind daher rechtlich verpflichtet , den von Ihnen ausgelobten Betrag zu entrichten. Die gilt auch für den Fall, dass der Rat oder die Antwort einen für Sie unerwarteten Inhalt hat.

Bitte bedenken Sie :

Wir Experten stehen Ihnen auch an Sonn- und Feiertagen zur Verfügung und sind bemüht, Ihnen einen kurzen aber zutreffenden Rat zu erteilen. Selbstverständlich biete ich Ihnen in dieser und anderen Angelegenheiten auch weiterhin meine Hilfe an.

Sofern Ihre Frage noch nicht abschliessend beantwortet sein sollte , machen Sie bitte von Ihrem Fragerecht Gebrauch .

Ich stehe Ihnen wegen Rückfragen gerne zur Verfügung .

Mit freundlichen Grüssen

Dieter Michaelis

[email protected]

Tel : 0241 / 38241

Fax : 0241 / 38242