So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26372
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, habe eine Frage zur Baufinazierung! Vor einigen

Kundenfrage

Hallo,

habe eine Frage zur Baufinazierung!

Vor einigen Wochen habe ich eine Anzeige bei uns in der Zeitung entdeckt, (Baufinanzierung durch Österrechischen Kreditmakler mit niedrigen Zinssätzen). Ich habe dann Kontakt mit dem Herrn aufgenommen und jetzt auch eine Zusage zur Baufinanzierung mit 2,18% erhalten.
Allerdings heißt es in dem Schreiben (Die zur Durchführung notwendigen Unterlagen sind heute per Nachname an Sie versendet worden. Nachnamegebühr € 378,-. Die Nachnahmegebühr wird mit der vereinbarten Provision bzw. Honorar rückverrechnet bzw. berücksichtigt.)
auf dem Schreiben ist außerdem noch eine Gewerberegisternummer drauf.

Jetzt möchte ich natürlich wissen ob dahinter ein Haken stekt oder die Sache ordnungsgemäß ist.

Ich bedanke XXXXX XXXXX vorraus und verbleibe mit
Freundlichen Grüßen.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Finanzierungsvermittlungen (vielfach in der Schweiz, Österreich,... ansässig) arbeiten vielfach mit Nachnamegebühr.

Bei einer Übersendung per Nachnahme ist immer größte Vorsicht geboten. Sie kaufen ja quasi die Katze im Sack, da Sie nicht wissen wie werthaltig die versprochenen mit Nachname übersandten Unterlagen sind. Vielfach befinden sich darin unverbindliche Kreditanträge, welche erst noch durch eine Bank genehmigt werden müssen.

Also, die übersandten Unterlagen sind oftmals Ihr Geld nicht wert. Seriöse Vermittler stellen nach erfolgter Vermittlung ihre Rechnung, die Sie dann durch Überweisung ordnungsgemäß begleichen können.

Ich rate von einer solchen Kreditvermittlung dringend ab!

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich Danke XXXXX XXXXXür den ersten Einblick in die Sachlage.

Darf ich das Nachnahmepaket verweigern?

Danke!!!
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Ja, das sollten Sie unbedingt.

Nochmals: Bedenken Sie: Ein Vermittlerhonorar entsteht im Normalfall erst, denn der Darlehensbetrag zur Auszahlung gelangt ist.



Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt


Verändert von RASchiessl am 30.07.2010 um 16:11 Uhr EST

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz