So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 21812
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

hallo, ich habe meine frau zu 33 % ins grundbuch eintragen

Kundenfrage

hallo,
ich habe meine frau zu 33 % ins grundbuch eintragen lassen, ihr gehört also das haus zu 33 %. es steht die scheidung bevor (ich möchte mich scheiden lassen). es handelt sich um eine kurzzeitehe, ca. 1,5 jahre. kann ich sie wieder austragen lassen? ich habe alle kosten vom haus, einschl. kredit, zu tilgen.
gruß schmidt
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Herr Schmidt,

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich auf der Grundlage Ihrer Angaben gern wie folgt Stellung nehme.

Grundsätzlich bedarf es zur Austragung Ihrer Ehegattin aus dem Grundbuch eines entsprechenden Löschungsantrages beim Grundbuchamt, den Ihre Ehegattin als Miteigentümerin des Hauses zu stellen hätte. Sollten Sie eine gütliche Einigung erzielen, kann mit der Erteilung der Löschungsbewilligung durch das Grundbuchamt eine Übertragung der Miteigentumsanteile über 33% auf Sie erfolgen.

Eine gegen den Willen Ihrer Ehegattin durchsetzbare Austragung aus dem Grundbuch kommt nicht in Betracht. Daran ändert auch die Kurzzeitigkeit Ihrer Ehe nichts. Auch die Tatsache, dass Sie Kredit- und Tilgungsleistungen auf das Haus erbracht haben, rechtfertigt keine andere Beurteilung der Rechtslage. Dies hat rein schuldrechtliche Wirkung und kann die dingliche (grundstücksrechtliche) Vermögenszuordnung nicht beeinflussen.

Es ist daher dringend geboten, dass Sie ernsthaft versuchen, eine einvernehmliche Lösung anzustreben. Gelingt das nicht, droht Ihnen unter Umständen eine Teilungsversteigerung.

Ich hoffe, Ihnen mit vorstehenden Ausführungen weitergeholfen zu haben. Für etwaige Nachfragen stehe ich gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Kistian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Kunde,

ich darf höflichst an die ausstehende Akzeptierung der eingestellten Antwort erinnern.

Sollte zusätzlicher Klärungsbedarf bestehen, machen Sie bitte von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Kunde,

ich darf noch einmal um Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft bitten.

Eine kostenlose Rechtsberatung ist nicht Gegenstand dieser Internetpräsenz. Sie ist nach zwingendem Recht zudem auch nicht gestattet. Aus diesem Grunde besteht die Pflicht zur Akzeptierung auch dann, wenn das Resultat der Rechtsberatung nicht Ihren persönlichen Vorstellungen entsprechen sollte.

Bestehen dagegen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz