So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an K. Severin.
K. Severin
K. Severin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 919
Erfahrung:  Steuerrecht, Zivilrecht
25551084
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
K. Severin ist jetzt online.

Hallo,ich wurde auf arbeit mit 00,2 Promille erwischt. Ich

Kundenfrage

Hallo,ich wurde auf arbeit mit 00,2 Promille erwischt. Ich werde behandelt wie ein
alkie.Wie kann ich mich wehren.Die messung wahr auch nicht richtig.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

 

der Beantwortung Ihrer Frage stelle ich folgendes voran:

 

Aufgrund berufsrechtlicher Regelungen in Deutschland bin ich gehalten, darauf hinzuweisen, dass eine kostenlose Rechtsberatung nicht erlaubt ist. Sie haben die AGB des Portalbetreibers zur Kenntnis genommen, so dass ich davon ausgehe, dass Sie bereit sind, eine angemessene Vergütung für die untenstehende Beantwortung durch Akzeptieren zu bezahlen. Das vorangestellt möchte ich im weiteren darauf hinweisen, dass es im Rahmen dieses Mediums nur möglich ist, eine mehr oder weniger allgemeingehalte Antwort zu geben, da ich weder Einblick in Unterlagen, noch ein eingehendes Gespräch zur Sachverhaltsaufklärung führen kann. Die untenstehende Antwort dient daher der ersten rechtlichen Orientierung bzw. der Verschaffung eines angemessenen Überblicks über die rechtliche Situation und kann und soll keinesfalls die Einholung rechtlichen Rates vor Ort ersetzen.

 

Ihre Frage beantworte ich sodann wie folgt:

 

Zunächst ist es unzuläassig, wenn ihr Arbeitgeber die Blutalkoholkonzentration bei Ihnen misst. Es sei denn, Sie waren mit der Messung einverstanden. Das alkoholisierte Arbeiten stellt unter Umständen einen frislosen Kündigungsgrund

da, dann nämlich, wenn deshalb die von Ihnen geschuldeten Dienste aus dem Arbeitsvertrag nicht vertragsgmäß erbringen können. Aber dieser Sachverhalt führt erst dann zu einer frislosen Kündigungsnöglichkeit, wenn Sie deshalb zuvor durch den Arbeitgeber abgemahnt wurden, also nach der Abmahnung erneut alkoholisiert gearbeitet haben.

 

Wenn Sie von anderen Mitarbeitern beleidigt werden, können Sie dagegen sich mit einer Strafanzeige bei der Polizei zur Wehr setzen oder ihren Arbeitgeber informieren. Dieser ist dann rechtlich verpflichtet dafür zu sorgen, dass Sie nicht weiter beleidigt werden. Ist ihr Arbeitgeber selbst derjenige, der Sie als Alkie bezeichnet, können Sie auch diesen wegen Beleidigung anzeigen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

KSRecht

Rechtsanwalt



Verändert von KSRecht am 30.07.2010 um 03:08 Uhr EST
Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 7 Jahren.

Wenn Sie eine Nachfrage haben, können Sie diese gern stellen!

 

Ansonsten bitte ich höflich um Bezahlung meiner Rechtsberatung durch Akzeptierung meiner Antwort.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

KSRecht

Rechtsanwalt



Verändert von KSRecht am 30.07.2010 um 03:13 Uhr EST