So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAKRoth.
RAKRoth
RAKRoth, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3513
Erfahrung:  Schwerpunkte: Vertragsrecht, Erbrecht, Internetrecht, Mietrecht, Wettbewerbsrecht
35468264
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RAKRoth ist jetzt online.

Mein Name ist Karl Jaster. Ich habe am 22.07.2010 einen Makler-Alleinauftrag

Kundenfrage

Mein Name ist Karl Jaster. Ich habe am 22.07.2010 einen Makler-Alleinauftrag zum Verkauf meines Baugrundstücks unterzeichnet. Das ist beim 2. verabredeten Termin mit dem Makler auf dem Grundstück erfolgt.
Das Grundstück ist mit einem Bungalow bebaut und hat wertvolle Beflanzungen. Beim ausgehandelten Mindestkaufpreis blieb unklar, inwieweit beides berücksichtigt ist oder nicht.
Ich denke, ich bin überrumpelt worden. Eine Widerrufsbelehrung fand nicht statt.
Meine Fragen:
1. Kann ich den Vertrag widerrufen?
2. Muß ich einen Verkauf zum Mindestkaufpreis akzeptieren?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte.

Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen, so dass die Beratung innerhalb dieses Forums lediglich eine erste rechtliche Orientierung in der Sache darstellt und keinesfalls den Gang zu einem Kollegen vor Ort ersetzen kann.

Darüber hinaus mache ich Sie darauf aufmerksam, dass eine kostenlose Rechtsberatung nach deutschem Recht unzulässig ist. Mit der Beantwortung Ihrer Anfrage auf dieser Plattform sind Sie zur Zahlung des von Ihnen ausgelobten Einsatzes verpflichtet, da insoweit ein Rechtsberatungsvertrag zustande gekommen ist. Auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Plattformbetreibers wurden Sie ausdrücklich hingewiesen und diese wurden von Ihnen akzeptiert.

Dies vorausgeschickt wird das Folgende ausgeführt:




Bei einem Makleralleinauftrag verzichtet der Auftraggeber darauf, andere Makler zu beauftragen und den Vertrag zu widerrufen.

Da der Vertrag regelmäßig für eine bestimmte Zeit geschlossen wird, können Sie den Vertrag auch nur unter den Voraussetzungen des § 314 BGB, bei Vorliegen eines wichtigen Grundes, kündigen. Dies ist bei Untätigkeit des Maklers anzunehmen oder wenn dieser unseriöse Kaufinteressenten vorstellt.

Da Sie den Mindestkaufpreis ausgehandelt haben, ist nach Ihrem Sachvortrag zunächst das Vorliegen eines wichtigen Grundes nicht erkennbar.
Wenn Sie Zweifel an dem Kaufpreis haben, sollten Sie einen Immobilienbewerter zu Rate ziehen.




Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte. Sie mögen bitte noch meine Antwort akzeptieren, damit eine Abrechnung erfolgen kann, sowie eine Bewertung abgeben.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz