So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26356
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, mein Sohn ist 26 Jahre alt, und Vater eines 8 Monate

Kundenfrage

Hallo, mein Sohn ist 26 Jahre alt, und Vater eines 8 Monate alten Sohnes und nicht verheiratet. Die Mutter spielt ihr Recht ziemlich übel aus, in dem sie rumerzählt, er hätte sie verprügelt. Sie hat alle Rechte ihrer Mutter übertragen, weil Sie eine Woche feiern geht, die nun willkürlich entscheidet, wann mein Sohn meinen Enkel sehen darf, heute war er dreimal da, um ihn abzuholen und wurde jedesmal wieder weggeschickt.
Was für Rechte hat er da als unehelicher Vater? Ich muss dazu sagen, das er noch nicht als Vater eingetragen ist. Was aber nun alsbald nachgeholt werden soll. Die Mutter ist dazu noch auf Bewährung, sie war wegen einer Gewalttat angeklagt, und ist auch sehr aggressiv.Wir machen uns große Sorgen wegen dem Kleinen.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Ihr Sohn hat zwar nach der derzeitigen Gesetzeslage kein Sorgerecht, jedoch, wie Ihnen vom Jugendamt bereits mitgeteilt, ein Umgangsrecht.

Das Umgangsrecht dient dem Wohl des Kindes, das ja auch einen Vater braucht. Aus diesem Grund hat Ihr Sohn das Umgangsrecht so oft wie möglich und auch regelmäßig wahrzunehmen.

Dem Kindeswohl abträglich ist es jedoch, wenn der Umgang durch die Kindsmutter oder die Großmutter verweigert wird.

Hier sollte Ihr Sohn auf keinen Fall zögern und sofort sein Umgangsrecht mit Hilfe des Jugendamtes und notfalls auch gerichtlich durchzusetzen.

Soweit es Probleme mit der Kindsmutter gibt kann das Gericht einen Umgangspfleger bestellen, der dafür sorgt, dass der Umgang ordnungsgemäß abläuft.

Soweit Ihr Sohn das Verfahren nicht bezahlen kann, wird das Gericht ihm Verfahrenskostenhilfe gewähren.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

wurde Ihre Frage beantwortet, wenn ja, so bitte ich Sie meine Antwort zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen


Hans-Georg Schiessl
Fachanwalt für Familienrecht
RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
danke, XXXXX XXXXX uns schonmal weiter. Kann mein Sohn, wenn er als Vater eingetragen ist, auch das gemeinsame Sorgerecht beantragen? wir befürchten, da die Kindsmutter auch schon einen neuen Partner hat, das sie ihn versucht auszuschliessen.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Derzeit muss die Kindsmutter noch eine Sorgerechtserklärung abgeben, damit Ihr Sohn das gemeinsame Sorgerecht erhält. Die einzige Möglichkeit für Ihren Sohn das Sorgerecht zu erhalten, besteht bei einer Gefährung des Kindeswohls durch die Kindsmutter. In diesem Fall wird Ihnen das Sorgerecht übertragen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz