So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17096
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

hallo ich bin krank geschrieben seit mitte juni. der arbeitgeber

Diese Antwort wurde bewertet:

hallo
ich bin krank geschrieben seit mitte juni. der arbeitgeber hat mich zum ende juli gekündigt aus betriebsbedingten gründen. soweit alles okay. aber er will jetzt mein gehalt nicht zahlen, da er gerade prüfen lässt ob lohnfortzahlung durch krankenkasse in kraft tritt. ich weiß aber, dass das wohl nur der fall ist, wenn vorerkrankungen sind bzw. für die diagnose bereits 6 wochen krankschrift existiert. dem ist aber nicht der fall... was kann ich tun???? kann er einfach mien gehalt einbehalten??? lg und danke
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Genau, Sie erhalten 6 Wochen die Lohnfortzahlung und danach Krankentagegeld.

Ihr AG muss also derzeit auch noch den Lohn zahlen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
ich bin aber schon im frühjahr krank gewesen. insgesamt also: 2 wochen krankenhaus rheuma und lungenentzündung, dann kur 3 wochen ebenso wg rheuma, dann 2 wochen arthritis, und nun auf fibromyalgie. die diagnosen kennt aber der chef nicht. er sieht nur, dass ich ca 3 monate krank war bisher und deswegen behält er das geld ein. meiner meinung nach nicht rechtens. würde ich damit vor gericht durchkommen? sollte isch raus stellen, dass tatsächlich für eine krankheit 6 wochen überschritten sind, dann kann man ja geld zurück zahlen...
Wenn sich neue Krankheitsbilder ergeben, beginnen die 6 Wochen immer neu. Ansonsten werden die 6 Wochen wegen des gleichen Krankenheitsbildes gesammelt. Das wäre hier also medizinisch zu beurteilen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
demnach kann er rechtlich nicht einfach das gehalt einbehalten solang er nicht weiß ob oder ob nicht die kk zahlt? (danke für die geduld :) )
Genau. Der AG muss ja nachweisen, dass es sich um das gleiche Krankheitsbild handelt.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
demnach so lang er nichts in der hand hat, kann er nicht einbehalten.
Genau, er muss dne Lohn zahlen. Wenn er der Meinung ist, dass keine Lohnfortzahlung besteht, muss er dies nachweisen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

also mit einer bloßen vermutung und anfrage bei der kk hat er keine grundlage. erst wenn kk sagt hier besteht anspruch auf krankengeld?

 

vielen dank.

Erst wenn ein Arzt sagt, dass es sich um das gleiche Krankheitsild handelt-
raschwerin und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
vielen lieben dank.
Gern.