So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7722
Erfahrung:  12 Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

Hallo, meine Tochter 17 Jahre alt beginnt in meiner N he eine

Kundenfrage

Hallo,
meine Tochter 17 Jahre alt beginnt in meiner Nähe eine Ausbildung.Sie macht zunächst ein 3-wöchiges Praktikum . Die Ausbildung beginnt am 10.08.2010.
Sie wird sich am Ausbildungsort mit Hauptwohnsitz anmelden.Auf Grund der Entfernung zur Mutter (400 km ) , sie hat das alleinige Sorgerecht kümmere ich mich nun die Belange der Tochter.
Kann ich dem Kind,den urkundlich festgelegten Unterhalt direkt zur Verfügung stellen ?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:


Aufgrund berufsrechtlicher Regelungen muss ich Sie darauf aufmerksam machen, dass eine kostenlose Rechtsberatung nach deutschem Recht unzulässig ist. Mit der Beantwortung Ihrer Anfrage auf dieser Plattform sind Sie zur Zahlung des von Ihnen ausgelobten Einsatzes verpflichtet. Auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Plattformbetreibers wurden Sie ausdrücklich hingewiesen und von Ihnen akzeptiert.

 

Eine Unterhaltszahlung direkt an Ihre Tochter kann nur erfolgen, wenn sie Volljährig ist. Da Sie noch minderjährig ist, muss die Zahlung an die Mutter erfolgen. Nur wenn diese eine Zahlung an die Tochter zustimmt, können Sie die Zahlung an Ihre Tochter direkt vornehmen.

 

RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7722
Erfahrung: 12 Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt
RA Schröter und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
sehr geehrter Herr Kollege Schröter,

ich erlaube mir hier einmal ausnahmsweise die Antwort des Kollegen Schröter zu ergänzen, da es sich um einen Spezialfall des familienrechtlichen Unterhalts handelt.

Da das noch minderjährige Kind einen eigenen Haushalt mit Zustimmung der sorgeberechtigten Kindesmutter in der Nähe des Vaters aufnimmt, geht man ausnahmsweise von einem festen Bedarfssatz in Höhe von 640,00 € analog des Unterhaltsanspruchs eines volljährigen Kindes aus. Für diesen haften entsprechend dem Einkommen der Eltern auch beide Eltern anteilig. Bedarfsdeckend wird in diesem Fall dann auch das Kindergeld abgezogen sowie die um die ausbildungsbedingten Aufwendungen (in der Regel 90 €) bereinigte Ausbildungsvergütung der Tochter.

Der Unterhaltstitel wäre von daher abzuändern und eine Neuberechnung des Kindesunterhalts vorzunehmen. Richtig ist allerdings, dass bis zur Volljährigkeit der Kindesunterhalt zu Händen der Kindesmutter zu bezahlen ist.

Ich hoffe, Herr Kollege Schröter, Sie nehmen mir meine Ergänzung nicht übel.

Mit freundlichen Grüßen
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Herr Kollege Rösemeier,

vielen Dank für Ihre Ergänzung, die ich Ihnen natürlich nicht übel nehme.

Viele Grüße

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz