So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17049
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Mein Haus wurde nun im Rahmen der Insolvenz (keine Zwangsversteigerung)

Kundenfrage

Mein Haus wurde nun im Rahmen der Insolvenz (keine Zwangsversteigerung) verkauft. Ich war aufgrund der Insolvenz nicht an der Unterzeichnung des Kaufvertrages beteiligt und habe den Termin für meinen Auszug per Einschreiben vom Insolvenzverwalter erfahren. Ich habe knapp 6 Wochen Zeit bekommen, mir mitgeteilt per Brief des Verwalters, das Haus zu räumen. Das ist unter den mir gegebenen Umständen nicht zu schaffen. Ich habe ab heute nach Kaufvertrag, den ich bis heute nicht gesehen habe, noch 3 Wochen Zeit, auszuziehen. Das wird mir nicht möglich sein (kleiner Hund, kein Job - da bereits 55 Jahre alt, lebe allerdings nicht vom Amt, da kleine Witwenrente, Wohnung würde evtl. komplett bzw. teilweise vom Amt bezahlt etc.).
Wie lange bzw. was muß ich tun? Dieser Termin, 16.08.10, ist für mich nicht zu realisieren, um mehr Zeit zu gewinnen?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Nach dem Gesetz hätte der Käufer Ihnen mit einer Frist von 3 Monaten kündigen müssen.

Soweit sich daran aber nichts mehr ändern lässt, können Sie nur noch Vollstreckungsschutz (notfalls auch gerichtlich) beantragen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Was heißt hier "hätte mir kündigen müssen"? Gilt nicht das, was im Kaufvertrag beschlossen wurde? Wie kann ich denn ändern, daß er mir fristgerecht kündigt, wenn der Insolvenzverwalter sein "okay" zum Auszugsdatum gibt? Wie/Wo beantrage ich Vollstreckungsschutz? Muß der Insolvenzverwalter involviert sein/werden?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Verzeihung, ich habe hier eine Kündigungsfrist aus dem Mietrecht zitiert.

Da Ihr Haus verkauft worden ist, muss Ihnen natürlich nicht gekündigt werden. Aber dennoch muss Ihnen eine Auszugsfrist gewährt werden.

Wenn Ihnen die 6 Wochen nicht ausreichen, können Sie eine Verlängerung beim Insolvenzverwalter beantragen. Dieser wird das dann mit dem Käufer klären.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ich danke für Ihre schnelle Antwort. Der Insolvenzverwalter kennt die Problematik und hat mich bei dem Termin der Kaufvertragsunterzeichnung beim Notar noch angerufen wegen dem Auszugstermin. Ich habe ihm nochmals ganz klar den Sachverhalt geschildert und trotzdem kam die kurze Frist zustande. Ich muß wissen, was geschieht, wenn ich zum Termin nicht ausziehen kann? Was kann ich tun, den Auszugstermin zu verlängern?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Im Prinzip kann nichts passieren, wenn Sie nicht zum Termin ausziehen. Der Käufer kann Sie nicht mit Gewalt zwingen. Er kann Sie aber schadensersatzpflichtig machen.

Daher sollten Sie sich bemühen fristgemäß auszuziehen und auch nochmal beim Insolvenzverwalter nach einer kleinen Verlängerung ersuchen.