So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26210
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrter Herr Anwalt, Ich h tte gerne gewust, ob die

Kundenfrage

Sehr geehrter Herr Anwalt,
Ich hätte gerne gewust, ob die Auszahlung von 1100, 00 € Bausparvertrag gepfändet werden kann. ca. 1 Jahr hat meine damalige Firma ca. 13,00 € eingezahlt, danach habe ich den Beitrag selber eingezahlt, hätte ich es nicht gemacht hätte ich das Geld ja auch nicht bekommen. Mehr wie 25,00 € kann ich leider nicht zahlen, da ich Harz IV Empfänger bin, da ich ein Rentenantrag laufen habe und deshalb auch die Unterhaltsschulden aufgelaufen sind.
Vielen Dank XXXXX XXXXX
Jör Eisenschmidt
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Bei einem Bausparer ist der Anspruch auf Auszahlung des Sparguthabens pfändbar.

Das bedeutet, der Gläubiger wird den Bausparvertrag kündigen und den dabei entstehenden Auszahlungsanspruch vereinnahmen.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Ich hatte den Bausparvertrag selber gekündigt. Er ist mir nicht gekündigt wurden. gekündigt habe ich in Februar 2009, und die Eidesstaatliche Versicherung habe ich in April 2009 abgegeben, aber die Kündigung vom Baussparvertrag angegeben. Habe auch brieflich und telefonisch mein Sohn zu errreichen, da er inzwischen volljährlich ist, aber es kam keine Antwort und ans Telefon geht er nicht. Persönlicher Kontakt ist nicht wegen meiner Krankheit möglich, da Entfernung ca. 600 km.

 

Jörg Eisenschmidt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Wenn Sie den Bausparvertrag selbst gekündigt haben, so kann Ihr Sohn in den Auszahlungsanspruch pfänden, soweit noch nicht ausgezahlt.

Sofern Ihr volljähriger Sohn den Kontakt mit Ihnen verweigert, so besteht die Möglichkeit, dass er seinen Unterhaltsanspruch Ihnen gegenüber verwirkt. Auch müssen Sie beachten. dass bei einem volljährigen Kind beide Elternteile, entsprechend Ihrer Leistungsfähigkeit barunterhaltspflichtig sind. Somit kann sich ab Volljährigkeit die Unterhaltspflicht (lediglich Ausbildungsunterhalt) erheblich geändert haben.
Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Fachanwalt für Familienrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
<p>Es geht nicht um den jetzigen Unterhalt sondern um die Nachzahlung wegen meiner Krankheit und anschließenden Arbeitslosigkeit da die 78 Wochen Krankengeld rum war und der Rentenantrag über Jahre geht. Wenn er den Kontakt jetzt verweigert betrift das die Verwirkung des Unterhaltes auch die Nachzahlung des Unterhaltes, was eigentlich ja nicht meine Schuld ist. Von Krankengeld und ALG I habe ich immer noch überwiesen was über den Selbstbahalt ist. Bei ALG II ging das aber nicht mehr. Und ans Telefon ging mein Sohn auch nicht mehr vor den Pfändungsbescheid. Habe es sogar über die Ausbildungsstätte versucht. Aber ohne Erfolg. </p><p>Jörg Eisenschmidt</p>
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Hinsichtlich der Nachzahlung können Sie die derzeitige Kontaktverweigerung nicht einwenden. Sie hätten zu Beginn der Krankheit und des ALG Bezuges den Unterhaltstitel abändern müssen. Dann wäre die Unterhaltshöhe zweifellos abgeändert worden. Wenn der Unterhaltstitel auf einen gerichtlich geschlossenen Vergleich beruht, ist allerdings eine Abänderung noch möglich.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Mit Ihren Antworten bon ich sehr zu frieden, die Ganze Unterhaltssache lief über einen Anwalt, aber eine Abänderung fand nicht staat. Wie kann ich das jetzt noch machen. Schade das Sie so weit von uns entfernt wohnen. Ich hätte Sie gerne als Antwalt genommen.

Jörg Eisenschmidt

Experte:  hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Sie können rückwirkend nur noch etwas machen, wenn Sie einen Unterhaltsvergleich geschlossen haben. Ansonsten hätte Ihr Anwalt sofern er etwas von der Erkrankung und somit von der Einkommensreduzierung wusste und das Mandat noch nicht beendet war Sie auf die Möglichkeit der Abänderung des Titels hinweisen müssen.

Schauen Sie sich aber nochmal den gegen Sie gerichteten Unterhaltstitel dahingehend an, ob es sich nicht um einen Vergleich handelt.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und 4 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ich bitte meine Frage zu akzeptieren und mich somit für meine Arbeit zu bezahlen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich habe doch schon akzeptiert und auch eine Besätigungs eMail erhalten
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz