So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Ch...
Rechtsanwalt Christian Joachim
Rechtsanwalt Christian Joachim, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3086
Erfahrung:  Staatsexamen, Zulassung als Rechtsanwalt, Mediator
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Christian Joachim ist jetzt online.

Hallo, ich habe Gestern meine Mobilfunkrechnung ( Base) erhalten.

Kundenfrage

Hallo,
ich habe Gestern meine Mobilfunkrechnung ( Base) erhalten. Ich war ziemlich schockiert als ich den Betrag von 685€ sah. Es wurden 622€ für die Internetnutzung abgerechnet.
Ich benutze das Internet nie übers Handy, deshalb habe ich sofort bei der Base Hotline angerufen um dieses Missverständnis zu klären. Man sagte mir jedoch das die Abrechnung korrekt sei und ich angeblich am 2.6. und 12.6. aus dem Internet Dateien heruntergeladen habe. Als ich nachfragte um was für Dateien es sich handelt konnte man mir keine Auskunft geben da dies dem Datenschutz unterliegt. Ich bin mir jedoch sicher das ich diesen Service nicht genutzt habe und versuchte das der Mitarbeiterin von Base zu erklären. Als Antwort kam nur die Ausage das ich dies vielleicht unbewußt bzw. nicht mit absicht gemacht habe??? Selbst wenn es so wäre kann man da auf so einen Betrag kommen? Ich finde das schon kriminell! Ich werde diesen Betrag bestimmt nicht bezahlen, können Sie mir sagen welche weitere Schritte ich einleiten soll?
Im Voraus vielen Dank
B.M
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Christian Joachim hat geantwortet vor 6 Jahren.
sehr geehrter Fragesteller,

Sofern sie der Rechnung noch nicht schriftlich widersprochen haben, sollten Sie dies unverzüglich tun.

Gleichzeitig sollten Sie dem Anbieter eine Frist setzen, bis zu dieser er erklären aussoll, dass er auf die entsprechenden Ansprüche verzichtet und ihm darüberhinaus auffordern die konkreten Verbindungsdaten und entsprechenden Dateien herauszugeben.

Der Anbieter muss grundsätzlich beweisen, dass die Daten von ihnen aus dem Internet heruntergeladen worden sind. Zwar gilt dies als Anscheinsbeweis, jedoch können sie sodann zumindest nach Vorlage der Daten überprüfen, ob überhaupt eine so große Datenmenge in dem Zeitpunkt heruntergeladen werden konnte.

Eventuell haben sie auch Zeugen, die sie in dem vorgenannten Zeitraum begleitet haben und die mitteilen können, dass sie gerade das Mobiltelefon in den von dem Anbieter behaupteten Zeiten nicht genutzt haben.

Gleichzeitig sollten Sie dennoch einen Betrag in der üblichen Höhe, der jeweils durchschnittlich monatlich angefallen ist, begleichen und gleichzeitig nochmals auf den entsprechenden Widerspruch hinweisen.

Sollte alles nichts helfen, können Sie hier auch eine Strafanzeige gegen unbekannt stellen, falls Manipulationsverdacht besteht.

Im Notfall wäre sodann eine gerichtliche Auseinandersetzung anzustreben, in der gegebenenfalls von ihrer Seite bewiesen werden müsste, das sie das Handy zu den angegebenen Zeiten nicht genutzt haben.

Hier sollten Sie sich zunächst bezüglich der Erfolgsaussichten anwaltlich beraten lassen.

Gerne stehe ich Ihnen hierzu, wie auch bei weiteren Nachfragen zur Verfügung und hoffe, Ihnen zunächst hilfreich beantwortet zu haben.

Viele Grüße

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz