So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7716
Erfahrung:  12 Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

Hallo;) Habe mich nach 20 Jahren von meinem Ehemann getrennt,

Kundenfrage

Hallo;) Habe mich nach 20 Jahren von meinem Ehemann getrennt, in beiderseitigen Einverständnis! Nun hat mein Mann bereits eine neue Beziehung, "die" damit nicht klar kommt, das ich noch im Büro (& das seit 16 Jahren!) arbeite. Bin echt fertig, da mein Mann verlangt, um diese Beziehung zu retten, das ich zu Hause bleibe und er gewährt mir Gehaltszahlung für ein Jahr, danach...??? Bin 46 jahre und weiß, wie es um diesbezgl. Arbeitsplätze steht, da auch wir häufige Absagen erteilen müssen. Weiss ich bin im Recht, doch was tun!Die Arbeitssituation wäre nicht mehr die gleiche. Soviel zum Thema, wir gehen in Freundschaft auseinander...find´s schade.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,


vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:


Aufgrund berufsrechtlicher Regelungen muss ich Sie darauf aufmerksam machen, dass eine kostenlose Rechtsberatung nach deutschem Recht unzulässig ist. Mit der Beantwortung Ihrer Anfrage auf dieser Plattform sind Sie zur Zahlung des von Ihnen ausgelobten Einsatzes verpflichtet. Auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Plattformbetreibers wurden Sie ausdrücklich hingewiesen und von Ihnen akzeptiert.

 

Nach 16 Jahren haben Sie eine Kündigungsfrist von sechs Monanten zum Monatsende.

 

Da Sie das Unternehmen mit aufgebaut haben, wäre zu überlegen, ob Sie für die Aufgabe des Arbeitsplatzes eine Beteiligung oder eine Garantieausschüttung auf Grundlage einer bestehenden Gesellschaft bürgerlichen Rechtes erhalten. Sind Sie nicht nur Angestellte, sondern auch Mitgründerin des Unternehmens sind Sie auch entsprechend beteiligt. Dies hat zur Folge, dass auch bei der geplanten Vereinbarung Sie weiterhin Gesellschafterin des Unternehmens bleiben.

 

Insoweit sollten Sie vorschlagen, dass ein schriftlicher Gesellschaftervertrag aufgesetzt wird, der Ihre Beteiligung fixiert. Im Zuge dessen sollten Sie dann eine Garantieausschüttung verlangen.

 

 

Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 7 Jahren.
Denken Sie bitte noch daran die Antwort auf Ihre Frage zu akzeptieren.

Vielen Dank!
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 7 Jahren.
Gibt es Probleme, wenn nicht akzeptieren Sie bitte meine Antwort.

Vielen Dank!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz