So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dieter Michaelis.
Dieter Michaelis
Dieter Michaelis, Mediator
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1521
Erfahrung:  Langjährige Erfahrung als selbstständiger Anwalt im Arbeits-, Familien-, Straf- und Zivilrecht.
29823107
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dieter Michaelis ist jetzt online.

Ich habe im Februar eine fristlose K ndigung erhalten mit Gr nden

Kundenfrage

Ich habe im Februar eine fristlose Kündigung erhalten mit Gründen die gelogen sind.Bin dann anwaltlich dagegen vorgegangen und habe anschliessend sofort wieder einen neuen Job angefangen indem ich dann 3 Monate gearbeitet habe und dann wegen betriebsbedingten Gründen eine ordentliche Kündigung bekam. Kann mir das Arbeitsamt nun immer noch eine Sperre geben (wegen der fristlosen Kündigung) obwohl ich ja zwischenzeitlich schon wieder beschäftigt war?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Dieter Michaelis hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r ,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne beantworte ich Ihre Frage nach Ihren Sachverhaltsangaben wie folgt:

Eine Sperre kommt in Ihrem Falle nicht in Betracht.Bereits die fristlose Kündigung rechtfertigt keine Sperre, solange sie nicht mutwillig herbeigeführt wurde.Nachdem Sie anschließend wieder in einem neuem Arbeitsverhältnis beschäftigt waren, ist für die Beurteilung der Sach- und Rechtslage allein die aktuelle betriebsbedingte Kündigung maßgeblich.

Diese letzte Kündigung rechtfertigt keine Sperre !

Sollte Ihre Frage hiermit beantwortet sein , bitte ich um Akzeptierung meiner Antwort. Erst mit Ihrer Akzeptierung wird die von Ihnen geleistete Anzahlung zum Zwecke des Ausgleichs der hier entstandenen Gebühren verwendet.

Just Answer ist kein kostenfreies Forum. Dies ist schon aus standesrechtlichen Gründen nicht möglich. Insoweit wird auf die allgemeinen Geschäftsbedingungen verwiesen.

Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgte unter der Prämisse, dass der von Ihnen angebotene Zahlbetrag auch zum Ausgleich gebracht wird.

Wegen etwaiger Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung . Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Abschließend möchte ich Sie noch auf folgendes hinweisen : Bitte beachten Sie, dass bereits geringfügige Änderungen des geschilderten Sachverhaltes zu anderen rechtlichen Ergebnissen führen können. Stellen Sie Ihre Frage daher möglichst präzise.

Der hier erteilte Rat kann eine ausführliche anwaltliche Beratung nebst Prüfung aller Unterlagen nicht ersetzen. Ihnen soll lediglich eine erste juristische Orientierung gegeben werden.


Mit freundlichen Grüßen


Dieter Michaelis
Rechtsanwalt

[email protected]

Neupforte 15
52062 Aachen
Tel. : 0241 38241
Fax : 0241 38242

Dieter Michaelis und 4 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Dieter Michaelis hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

haben Sie noch Fragen ?

M.f.G.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
ich hoffe sie können mir helfen. Wir sind vor 4 Wochen aus dem Schwarzwald nach Thüringen gezogen und haben hier eine 5 Zimmer Wohnung bezogen mit unseren 3 Kindern. Leider entpuppte sich dieses als absoluter Fehlgriff. Wir haben fast 3ooo Euro Maklerprovison bezahlt, nie unseren Vermieter persönlich kennengelernt und die Wohnung war beim Einzug ein absoluter Schweinestall von den Vormietern. Nicht wie versprochen ordentlich geräumt. Nicht gemalert, das mussten wir komplett selber übernehmen. Gästetoilette unbenutzbar wegen Wasserschaden, Schimmel im Bad und das schlimmste überhaupt, das der Hausmeister mit Gartengeräten auf unsere Kinder losgeht, mich beschimpft und beleidigt, Bälle der Kinder kaputt schneidet, den Steingrill der zur Wohnung gehörte, bei Nacht und Nebel abgebaut hat, Ständig vor unserem Fenster steht und reinschaut und uns überall als asozial beschmimpft und beleidigt. Die Kinder haben panische Angst und wollen nicht mehr vor die Tür. So das wir die Terrasse nicht nutzen können. Es ist eine Rasenfläche davor die wir nicht nutzen können. Er mäht immer um die Mittagszeit Rasen und so weiter nur um uns zu schikanieren. Nun wollen wir raus. Ganz schnell und dringend. Der Makler wusste offenbar von den Problemen da er uns gegenüber geäussert hat das wir uns arangieren müssen und das dulden müssen das müssen die anderen auch. Ich bon sprachlos. Haben wir keine Möglichkeit ein Teil unsere Provision zurückzubekommen? Wir haben bereits ein Haus in Aussicht und wir wollen schnellstens kündigen. Wie sieht es aus mit Mietminderung? Das sind keine Zustände. Es ist eine reine Katastrophe. Wie formuliere ich die Kündigung am besten? Ich hoffe sie können mir helfen. Kann ich dafür aber den Vermieter schadensersatzpflichtig machen.Kann ich vom Vermieter die Maklergebühr sowie die Kosten für die Renovierung fordern und diese mit der Miete aufrechnen?

 



Schon probiert:
Den Makler darüber informiert und der meinte wir sollen uns arangieren.

Experte:  Dieter Michaelis hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

darf ich an die Akzeptierung meiner Antwort erinnern ?

M.f.G.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Entschuldigung :-) Vielleicht können sie mir jetzt meine Frage beantworten ;-) das wäre ganz toll-
Experte:  Dieter Michaelis hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank .

ist die mietrechtliche Frage auch von Ihnen gestellt ?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ja die meine ich. Die mietrechtliche Frage. Danke
Experte:  Dieter Michaelis hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sie sind nach den geschilderten Verhältnissen berechtigt, das Mietverhältnis fristlos gem. § 569 BGB zu kündigen. Diese Kündigung ist mit dem vertragswidrigen Verhalten des Vermieters , Ihnen eine bewohnbare Wohnung nicht zur Verfügung zu stellen , zu begründen.

Auch das Verhalten des Hausmeisters ist dem Vermieter zurechenbar.

Darüberhinaus haben Sie Mietminderungs- und Schadensersatzansprüche gegenüber dem Vermieter gem. §§ 536 ; 536a BGB, sofern Ihnen die Mängel - hiervon gehe ich aus - nicht bekannt waren. Hierzu gehört auch die Maklerprovision.

Sie sollten sich zu diesem Zweck an einen Rechtsanwalt wenden.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz