So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7709
Erfahrung:  12 Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

Hallo, Meinem freund wurde gestern per rechtskr ftigem Brief

Kundenfrage

Hallo,

Meinem freund wurde gestern per rechtskräftigem Brief vom Gericht mitgeteilt, dass seine restschuldbefreiung versagt wird, da er die 119€ nicht bezahlt hat. Er ist aber in der Zeit umgezogen, die alte Vermieterin hat ihn anscheinend abgemeldet von der damaligen Adresse, er hat sich nicht umgemeldet weil er vorübergehend in dem Altenheim wohnt in dem er arbeitet. Er hat aber einen Nachsendeauftrag bei der post gestellt.ER hat diesen Bescheid über die 119€ aber nicht erhalten. das war im April. Über seine alte Nummer war er dann auch nicht mehr zu erreichen. Alles blöd gelaufen. bibt es trotzdem eine Möglichkeit??
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,


vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:


Aufgrund berufsrechtlicher Regelungen muss ich Sie darauf aufmerksam machen, dass eine kostenlose Rechtsberatung nach deutschem Recht unzulässig ist. Mit der Beantwortung Ihrer Anfrage auf dieser Plattform sind Sie zur Zahlung des von Ihnen ausgelobten Einsatzes verpflichtet. Auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Plattformbetreibers wurden Sie ausdrücklich hingewiesen und von Ihnen akzeptiert.

Gegen den Beschluss des Insolvenzgerichts die Restschuldbefreiung zu versagen, sollte Ihr Freund Beschwerde gem. §§ 6, 289, 296 INsO einlegen.

Die Beschwerdefrist beträgt 2 Wochen und beginnt mit Verkündung der Entscheidung, jedenfalls mit der Zustellung an zu laufen.

Hinsichtlich der Begründung der Beschwerde sollten Sie diese zusammen mit dem Anwalt verfassen und die fehlenden EUR 119,- zahlen.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Danke für die antwort!

 

Die verkündung hat wohl über das Internet stattgefunden, da seine adresse nicht ermittelt werden konnte! Wo kann ich das im Internet finden? wegen der fristeinhaltung??

Können wir selbst eine beschwerde einlegen? oder sollte das ein anwalt tun? Er hat doch eh schon kein Geld!

Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 6 Jahren.
Eine entsprechende Bekanntmachung erfolgt unter www.insolvenzbekanntmachung.de.

DIe Beschwerde können Sie bzw. Ihr Freund auch selbst abfassen und an das Gericht schicken.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Müssen wir irgendetwas berücksichtigen, was sollen wir schreiben?

§296 ist mir klar , es trifft ihn keine Schuld, weil er den Brief nicht erhalten hat, oder?

§289 versteh ich nicht, was sollen wir da schreiben?

Experte:  hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie zunächst die bisherigen Antworten akzeptieren könnten, da die Nachfragen über die ursprüngliche Fragestellung hinausgehen.

Vielen Dank!
RA Schröter und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 6 Jahren.
§ 289 InsO regelt die Möglichkeit gegen den Beschluss des Insolvenzgerichtes sofortige Beschwerde einzulegen. Hinsichtlich der Begründung sollten Ihr Freund die Umstände schildern, die dazu geführt haben, dass er den geforderten Betrag nicht zahlen konnte. Weiterhin weisen Sie daraufhin, dass die Maßnahme der Restschuldbefreiung unverhältnismäßig ist, zu dem geschuldeten Betrag.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz