So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Simone Günther.
Simone Günther
Simone Günther, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 248
Erfahrung:  Staatsexamen, Zulassung als Rechtsanwältin
35251517
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Simone Günther ist jetzt online.

hallo,ich habe vor kurzem bei der firma alpina-finanz eine

Kundenfrage

hallo,ich habe vor kurzem bei der firma alpina-finanz eine kreditanfrage gemacht.
diese wurde genehmigt und ich bekam einen umschlag bereits nach 2 tagen,den ich per nachname abholen musste.die abholung kostete mich 219 euro.doch wo ich mir den vertrag durchgelesen hatte,habe ich es mir doch anders überlegt und wollte mein geld zurück.doch die firma reagiert nicht.da ich nicht unterschrieben habe,schickt mir die firma ständig den gleichen vertrag zu,aber auf meine briefe haben die nicht reagiert.was kann ich jetzt machen??ich möchte mein geld zurück!!bitte um hilfe
mit freundlichen grüßen
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Simone Günther hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage darf ich wie folgt beantworten:

Die Alpina Finanz ist bekannt. Sie sind auf eine Abzockfirma hereingefallen. Ich empfehle Ihnen, folgendes Schreiben an die Alpina Finanz zu schicken:

Sehr geehrte Damen und Herren,

zu Ihrer Zahlungsaufforderung vom __.__.2010 unter der Geschäftsnummer ___________ teile ich Ihnen mit, dass ich beim Absenden des Kreditantrages auf der Internetseite www.alpina-finanz.de von Ihnen in betrügerischer Absicht nicht über die vorab entstehenden Kosten informiert worden bin.

Während des Anmeldeprozesses bin ich in keinster Weise über die entstehenden Vorkosten informiert worden. Im Gegenteil. Die Anmeldung endet mit dem Button „Kreditantrag jetzt kostenlos prüfen“. Zudem besteht weder vor noch während des Anmeldeprozesses eine Möglichkeit, Ihre Allgemeinen Geschäftsbedingungen einzusehen. Ich fechte den Vertrag daher wegen arglistiger Täuschung an.

Ich betrachte Ihr Geschäftsgebahren als betrügerisch und sittenwidrig und fordere Sie daher auf, die bereits bezahlten EUR 219,00 auf mein Konto bei der XXX, Kt.Nr. XXX zu überweisen. Außerdem behalte ich mir vor, Strafanzeige zu erstatten, Strafantrag zu stellen, sowie die Verbraucherzentrale und das Registergericht Hamm über Ihren Betrugsversuch zu informieren.

Ich erwarte Ihre umgehende Bestätigung. Ich setze Ihnen dafür eine Frist von 7 Kalendertagen. Sollten Sie die Bestätigung nicht innerhalb dieser Frist an mich übermittelt haben, sehe ich mich gezwungen, die angekündigten rechtlichen Schritte unverzüglich einzuleiten.


Mit freundlichen Grüßen

Abschließend weise ich Sie darauf hin, dass eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist. Sie haben die AGB des Portalbetreibers zur Kenntnis genommen, so dass ich davon ausgehe, dass Sie bereit sind, eine angemessene Vergütung für die obenstehende Beantwortung durch das Akzeptieren meiner Antwort zu bezahlen. Darüber hinaus weise ich Sie darauf hin, dass meine Antwort ausschließlich der ersten rechtlichen Orientierung dient und keinesfalls die Einholung rechtlichen Rates bei einem Rechtsanwalt vor Ort ersetzen kann, da diese Plattform ausschließlich dazu dient, eine erste Einschätzung in Form einer allgemeinen Antwort zu geben.

Mit freundlichen Grüßen
Simone Günther
Rechtsanwältin

Experte:  Simone Günther hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Kunde,

ich darf höflichst an die ausstehende Akzeptierung der eingestellten Antwort erinnern.


Mit freundlichen Grüßen
Simone Günther
Rechtsanwältin