So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Hallo, ich bin, scheinbar unbewusst, in eine Abofalle auf

Kundenfrage

Hallo,
ich bin, scheinbar unbewusst, in eine Abofalle auf der website "www.outlets.de" getappt. Nach der ersten Rechnung über 96,00EUR per mail, natürlich nach Ablauf der sog. Kündigungsfrist, welche, wie ich nachgelesen habe, einseitig verkürzt wurde, habe ich die Herrschaften darauf hingewiesen, dass ich willentlich keinen Vertrag mit ihnen geschlossen habe und auch nicht bereit bin, den geforderten Betrag zu zahlen. Auf die zweite und dritte Mahnung per mail habe ich nicht reagiert, ebenso wenig wie auf sog. letzte Mahnung in Schriftform, welche mir am 14.7. zugestellt wurde.
Meine Fragen beziehen sich darauf:
1. Wie verhalte ich mich weiter?
2. Was kann mir im Ernstfall passieren?
3. Wie komme ich schnellstmöglich aus dieser Sache raus?
4. Was kann ich tun, um mich und andere zukünftig vor Abo-Betrügern zu schützen?

Vielen Dank
Mit freundlichen Grüssen
Steffen Malz
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank zunächst für Ihre Anfrage!



In diesem Fall sollten Sie auf keinen Fall zahlen!

Hierbei handelt es ich um eine bekannte Abzockmasche.

Hier ist kein Vertrag zustande gekommen, da Sie über die Kostenpflichtigkeit getäuscht wurden.



Hilfsweise könnten Sie den Vertrag widerrufen bzw. gem. § 123 BGB wegen arglistiger Täuschung anfechten.

Zusätzlich könnten Sie Betrugsanzeige erstatten.

Bitte lassen Sie sich nicht einschüchtern und zahlen Sie nicht!

Es gibt keinen Fall, in dem diese Firma vor Gericht gezogen wäre und gewonnen hätte.

Ganz im Gegenteil. In einem aktuellen Gerichtsurteil hat das Amtsgericht Leipzig hat festgestellt, dass genau diese Firmen keinen Anspruch auf Zahlung hat ( Amtsgericht Leipzig (118 C / 10105/09 ) . Sie können also ganz gelassen bleiben

Lediglich wenn Sie einen gerichtlichen Mahnbescheid erhalten sollten, müssten Sie innerhalb von 14 Tagen ab Zustellung hiergegen Widerspruch einlegen.

Sofern Sie anwaltlichen Beistand benötigen, möchte ich Ihnen gerne helfen.



Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!


Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben.

Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können mich natürlich gerne über meine E-Mail-Adresse oder die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Tag!


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven [email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax.0471/57774

Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven [email protected]
Tel. 0471/3088132