So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Simone Günther.
Simone Günther
Simone Günther, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 248
Erfahrung:  Staatsexamen, Zulassung als Rechtsanwältin
35251517
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Simone Günther ist jetzt online.

Guten Tag, mein Name ist Alexandra H fler ich bin 39 Jahre

Kundenfrage

Guten Tag,

mein Name ist Alexandra Höfler ich bin 39 Jahre alt, z.Z. arbeite ich 42 Std. pro Woche als Hotelfachfrau im Schichtdienst. Mein Bruttolohn beträgt 1.600,00€, netto 1.154,00. Ich habe 3 Kinder ( 17,14 und 9 Jahre ). Seit kurzem bin ich von meinem Mann getrennt. Der Kindesunterhalt beträgt 808,00€. Dazu kommt das Kindergeld in Höhe von 558,00€. Da die Erziehung meiner Kinder zu kurz kommt und ich zudem dem Stress nicht mehr gewachsen bin, möchte ich aufhören zu arbeiten. Wie gehe ich hier am besten vor, und was steht mir zu? Für Ihre Antwort bedanke XXXXX XXXXX im voraus.
Mit freundlichen Grüßen
Alexandra Höfler
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Simone Günther hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre Anfrage darf ich wie folgt beantworten:

Da Ihre Kinder nicht mehr im Kleinkindalter sind, wird die Agentur für Arbeit von Ihnen verlangen, dass Sie einer Vollzeitbeschäftigung nachgehen. Auch bei einer auf die neuen Verhältnisse angepassten Unterhaltsberechnung würde Ihnen ein fiktives Einkommen angerechnet werden, da Sie von Gesetzes wegen dazu verpflichtet sind, einer vollschichtigen Tätigkeit nachzugehen.
Ich sehe daher keine Chancen, dass Sie Sozialleistungen und höhere Unterhaltszahlungen von Ihrem getrennt lebenden Ehemann beanspruchen können.

Abschließend weise ich Sie darauf hin, dass eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist. Sie haben die AGB des Portalbetreibers zur Kenntnis genommen, so dass ich davon ausgehe, dass Sie bereit sind, eine angemessene Vergütung für die obenstehende Beantwortung durch das Akzeptieren meiner Antwort zu bezahlen. Darüber hinaus weise ich Sie darauf hin, dass meine Antwort ausschließlich der ersten rechtlichen Orientierung dient und keinesfalls die Einholung rechtlichen Rates bei einem Rechtsanwalt vor Ort ersetzen kann, da diese Plattform ausschließlich dazu dient, eine erste Einschätzung in Form einer allgemeinen Antwort zu geben.

Mit freundlichen Grüßen
Simone Günther
Rechtsanwältin
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Erneut posten: Ungenaue Antwort.
Experte:  Simone Günther hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sie sollten Ihre Tätigkeit aufrecht erhalten, da Ihnen sonst nichts zusteht, außer der bislang gezahlte Unterhalt in Höhe von EUR 808,00 zzgl. Kindergeld. Ein anderes Vorgehen kann nicht angeraten werden.

Abschließend weise ich Sie darauf hin, dass eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist. Sie haben die AGB des Portalbetreibers zur Kenntnis genommen, so dass ich davon ausgehe, dass Sie bereit sind, eine angemessene Vergütung für die obenstehende Beantwortung durch das Akzeptieren meiner Antwort zu bezahlen. Darüber hinaus weise ich Sie darauf hin, dass meine Antwort ausschließlich der ersten rechtlichen Orientierung dient und keinesfalls die Einholung rechtlichen Rates bei einem Rechtsanwalt vor Ort ersetzen kann, da diese Plattform ausschließlich dazu dient, eine erste Einschätzung in Form einer allgemeinen Antwort zu geben.

Mit freundlichen Grüßen
Simone Günther
Rechtsanwältin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz