So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17047
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo, ich habe soeben erfahren, dass ich,wennich 2 Jahren

Kundenfrage

Hallo,
ich habe soeben erfahren, dass ich,wennich 2 Jahren Rente bekomme, den vollen Krankenkassen-Kassenbeitrag zahlen muss, da ich 10 Jahre von 1992 bis 2002 Privatversichert war. Beim Abschluss der Privater Krankenversicherung wurde ich aber mit keinem Wort darauf hingewiesen. Maine Rente mit einer Privatrente beträgt etwa 700,00€
Die staatl. Rente davon sind nur 400 €. Kann mann dagegen etwas unternehmen? Danke M.Hiltmann
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Hier kommt es darauf an, was man vertraglich mit der PKV vereinbart hat.

Insbesondere wenn Sie darauf nich hingewiesen worden sind, können Sie diese Forderung zurückweisen und einen normalen Tarif verlangen.

Insbesondere gibt es auch Tarife für Rentenempfänger.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Nicht die PKV verlangt den Beitrag -sondern die gesetzlichen Kassen und das Rentenrecht. Man wird nicht als Rentner eingestuft, sonder als freiwillig (oder zwangs) versichtert eingestuft. Vielen Dank für die Antwort, sie hilft aber nicht weiter. Die genaue Frage wäre- lohnt, bzw. ist es möglich rechtlich dagegen vorzugehen.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Man kann hier in Widerspruch gehen und das Ganze in der nächsten Runde prüfen lassen.

Meines Erachtens kann hier auch die gesetzliche Krankenkasse diesen Beitrag nicht verlangen.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke XXXXX XXXXX und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.

raschwerin und 4 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Herr Schwerin,

ich werde Ihre Antwort akzeptieren, obwohl 25,00 € dafür etwas zu viel sind. Aber es ist meine eigene Schuld, dass ich mich darauf eingelassen habe.

Vielen Dank

Mit freundlichen Grüßen

 

Margit Hiltmann

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Okay, schönen Tag noch.