So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Simone Günther.
Simone Günther
Simone Günther, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 248
Erfahrung:  Staatsexamen, Zulassung als Rechtsanwältin
35251517
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Simone Günther ist jetzt online.

An meines Vaters Adresse, mit einen teilweise falschen Namen

Kundenfrage

An meines Vaters Adresse, mit einen teilweise falschen Namen von mir, wurde von der Firma Czech Media Factoring eine Rechung gesanft, für eine Nummer, die wir gewählt haben sollten, die aber nicht einmal einen Anschluss hatte. Wir sollen 90 Euro zahlen, was sollen wir jetzt tun? Klar ist doch das dass reine Abzocke ist.
Gruß Söder.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Simone Günther hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

zunächst weise ich Sie darauf hin, dass eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist. Sie haben die AGB des Portalbetreibers zur Kenntnis genommen, so dass ich davon ausgehe, dass Sie bereit sind, eine angemessene Vergütung für die untenstehende Beantwortung durch das Akzeptieren meiner Antwort zu bezahlen. Darüber hinaus weise ich Sie darauf hin, dass meine Antwort ausschließlich der ersten rechtlichen Orientierung dient und keinesfalls die Einholung rechtlichen Rates bei einem Rechtsanwalt vor Ort ersetzen kann, da diese Plattform ausschließlich dazu dient, eine erste Einschätzung in Form einer allgemeinen Antwort zu geben.

Ihre Anfrage darf ich sodann wie folgt beantworten:

Sie sind auf den klassischen Fall einer Abzocke hereingefallen.

Ein Vertrag mit dem Verbraucher kommt nur zustande, wenn sich der Verbraucher über die Zahlungspflichtigkeit bewusst ist.

Sie sollten sich wie folgt verhalten:
Fertigen Sie ein Schreiben an, in dem Sie dem Unternehmen per Einwurfeinschreiben mitteilen, dass Sie keinen Vertrag geschlossen haben und einen etwaigen Vertrag widerrufen, anfechten und kündigen. Von einer Zahlung des geltend gemachten Betrages sehen Sie bitte ab.

Akzeptiert das Unternehmen die Nichtzahlung nicht, sollten Sie auch weiteren Zahlungsaufforderungen des Unternehmens nicht nachkommen.

Die Forderung ist unbegründet und wird höchstwahrscheinlich auch nicht gerichtlich geltend gemacht. Falls ein Inkassounternehmen oder Rechtsanwälte an Sie herantreten sollten, haben diese auch keine weitergehenden Rechte, so dass eine Durchsetzung der geltend gemachten Forderung nur noch über den gerichtlichen Weg möglich ist, welcher von den Unternehmen, die solch zweifelhafte Forderungen eintreiben, in der Regel gemieden wird. Falls dennoch ein Mahnbescheid erlassen werden sollte, müssen Sie gegen diesen innerhalb einer Frist von 2 Wochen Widerspruch einlegen. Sollte das der Fall sein, können Sie sich gerne an mich wenden. Erfahrungsgemäß scheuen diese Unternehmen jedoch die Durchsetzung Ihrer vermeintlichen Ansprüche vor Gericht, da es bereits Urteile gibt, in denen Klagen, in denen Forderungen aus solchen Fallen eingetrieben werden sollen, abgewiesen wurden.

Ich hoffe, dass ich Ihnen mit der Beantwortung Ihrer Frage weiterhelfen konnte.

Mit freundlichen Grüßen
Simone Günther
Rechtsanwältin
Experte:  Simone Günther hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich erinnere daran, nach Inaugenscheinnahme meiner Antwort diese auch zu akzeptieren.