So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Hallo, bin EU-Ausl nder, im 2006 lebte in D aus Arbeitsgrunden,

Kundenfrage

Hallo, bin EU-Ausländer, im 2006 lebte in D aus Arbeitsgrunden, GEZ angemeldet und GEZahlt, zum 30.6.06 aus D in die Heimat umgezogen, abgemeldet, auch bei GEZ, durch einfaches Brief, hatte damals über Abmeldeformulare und Nachweispflicht keine Ahnunung. Mein Teilnehmerkonnto zum Umzugstermin 30.06.2006 ausgeglichen. Im 2008 wieder nach D umgezogen, anderer Ort, angemeldet auch bei GEZ, neue TeilnehmerNr. bekommen, wieder GEZahlt. Vor 3 Monate Brief von GEZ, dass meine 2 TeilnehmerNr. zusammengeführt wurden und entstand offener Betrag über 500E (für die Zeit, wann ich nicht in D lebte sondern in der Heimat) Seitdem Briefwechsel, antwortete immer mit Erklärung auf alle Briefe. 2x Bestätigung geschickt, dass ich im Ausland arbeitete, erst zum 2008 wieder nach D kam (Bestätig. von Einwohneramt) Wie soll weiterverfahren, damit das aufhört? Habe keine Rundfunkgeräte in D bereithalten können Ist es verjahrt?

Danke, Horsky
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender ,





vielen Dank für Ihre Fragen:



Eine Verjährung scheint nach ihrer Sachverhaltsschilderung zwar noch nicht eingetreten zu sein, jedoch haben sie schon das richtige Stichwort genannt.



Sie haben in Deutschland für die betreffende Zeit kein Empfangsgerät zum Empfang bereitgehalten. Dieses ist aber zwingende Voraussetzung dafür, dass sie für die Gebühren herangezogen werden können.



Daher sollten sie für die Zeit, für die sie in Deutschland keine Empfangs Geräten bereitgehalten haben, auch nicht zahlen und die Rechnung zurückweisen. Sollte man die Forderungen weiter ihnen gegenüber aufrechterhalten, so sollten sie einen Rechtsanwalt vor Ort mit der Wahrnehmung ihrer rechtlichen Interessen beauftragen.


Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.





Eine kostenlose Rechtsberatung ist zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte. Eine Akzeptierungspflicht besteht auch dann, wenn die Antwort Ihnen vom Ergebnis nicht zusagt. Die Zufriedenheit bedeutet vielmehr, dass keine Verständnisfragen mehr bestehen und die Frage vollumfänglich beantwortet worden ist.


Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können mich natürlich gerne über meine E-Mail-Adresse oder die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Samstagmorgen!


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven [email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax.0471/57774




Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven [email protected]
Tel. 0471/3088132
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

hallo, danke für die Antwort, die überraschend spät gekommen ist. Habe bei justanswer am 08.07.10 noch gegen Mittag gefragt. Computer hat geschrieben, dass die Frage bereits von Experten bearbeitet und geantwortet wird. Habe aber ganzen Tag und auch nächsten Tag bis 17:00 keine Antwort bekommen. Da ich keine Antwort von justanswer den ganzen Tag den 8.7. sowie den 9.7.10 bekommen habe, Zuverlässigkeit natürlich bezweifelte, Verzögerung fürchtete, wusste nicht, ob die Frage überhaupt beantwortet wird, war ich gezwungen, noch am Freitag den 09.07.10 diese ganze Angelegenheit dem RA vor Ort weiterzuleiten.

 

Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.
vielen Dank für Ihren Hinweis. Es tut mir leid, dass die Antwort aus ihrer Sicht etwas verspätet gekommen ist. Weshalb dieses so ist kann ich leider nicht nachvollziehen, Eventuell hat es eine technische Verzögerung gegeben.
Ich hoffe aber, dass der Kollege vor Ort ihnen gut weiterhelfen konnte.

Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven [email protected]
Tel. 0471/3088132