So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an anwaltsofort.
anwaltsofort
anwaltsofort, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 135
Erfahrung:  Rentenberater
26727589
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
anwaltsofort ist jetzt online.

Hallo und guten Abend undzwar bin ich selbst ndig und habe

Kundenfrage

Hallo und guten Abend undzwar bin ich selbständig und habe eine Bäckerei. Ich hab eine Überwachungskamera in meinem Laden instaliiert. Meine Mitarbeiterin die seit 6 monaten bei mir beschäftigt hast haben wir zufällig beim Kontrollieren der Aufnahmen erwischt wie sie täglich mehrere Hundert Euros klaut. Jetzt hab ich die Videoaufnahmen und meine Frage wäre wie ich jetzt vorgehen soll und was ich machen kann und mit was für Strafen die Mitarbeitern bestraft wird bzw. ob ich mein Geld wieder zurückbekomme

mit freundlichen Grüßen
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  anwaltsofort hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo lieber Nutzer,

 

in einem solchen Fall haben Sie das Recht zur fristlosen Kündigung. Problem ist aber, dass Sie hier die 14-tägige Frist beachten müssen. dass heisst, Sie müssen innerhalb von 14 Tagen nach der Kenntnis des letzten Vorfalles schriftlich fristlos kündigen. Selbstverständlich können Sie der Mitarbeiterin auch mit einer Strafanzeige drohen und so versuchen einen Aufhebungsvertrag des Arbeitsverhältnisses zu erreichen. Wenn die Mitarbeiterin 6 Monate beschäftigt ist, da bitte mal im Arbeitsvertrag nachschauen, ob die Probezeit schon herum ist.Wenn heute der letzte Tag der Probezeit wäre, dann sofort Probezeitkündigung schriftlich aussprechen und auch der Mitarbeiterin heute noch geben. Wenn die nachweisführung bei Ihnen wirklich so ist, dass Sie nachweisen können, dass die Mitarbeiterin das Geld unterschlagen hat, dann könnten Sie gegen die eventuell bestehenden Gehaltsansprüche Ihrer Mitarbeiterin aufrechnen. Es gibt aber auch hier Grenzen. Meine Empfhelung daher. Gehen Sie bitte zu einem Anwalt vor Ort und lassen sich nochmals beraten und die weitere Vorgehensweise absprechen.

 

Ich hoffe, ich konnte helfen.

mfg anwaltsofort

RA Peter Knöppel

www.anwaltsofort-halle.de

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz