So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22041
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

ich kann die hohen raten bei der deutschen bank nicht mehr

Kundenfrage

ich kann die hohen raten bei der deutschen bank nicht mehr zahlen und habe mehrer male anträge gestellt um eine niedrigere rate zu bekommen ,die bank lehnrt immer ab was soll ich tun?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

suchen Sie möglichst noch einmal das Gespräch mit Ihrer Bank, um gegebenenfalls einen letzten Versuch zu unternehmen, auf eine gütliche Einigung hinzuwirken. Lassen Sie dabei durchblicken, dass Sie bei hinhaltendem Widerstand einen zeitnahen Wechsel des Kreditinstituts in Erwägung ziehen.

Fruchten Ihre Bemühungen nichts, empfehle ich Ihnen, die Schlichtungs- und Beschwerdestelle des Bundesverbandes Deutscher Banken anzurufen. Ihm gehört auch Ihre Bank an. In einem online auszufüllenden Beschwerdeformular schildern Sie den zugrunde liegenden Sachverhalt der Beschwerdestelle. Anschließend können Sie das Dokument ausdrucken und unterschreiben. Fügen Sie gegebenenfalls noch eine Kopie Ihres Darlehensvertrages bei und versenden Sie die Beschwerde per Post.

Die Beschwerdestelle wird den ihr unterbreiteten Sachverhalt im Einzelnen prüfen, und Sie vom Ausgang dieser Prüfung in Kenntnis setzen. Das Verfahren ist für Sie absolut kostenfrei. Für Privatkunden wie Sie kann es zudem insbesondere deshalb von großem Vorteil sein, weil die Banken sich verpflichtet haben, die Schlichtungssprüche (jedenfalls bis zur Höhe von 5000 Euro Beschwerdewert) zu akzetieren. Ihre Bank wäre folglich bei einem für Sie günstigen Ausgang des Prüfungsverfahrens an die Entscheidung der Beschwerdestelle gebunden.

Entnehmen Sie bitte weiteführende Informationen sowie die Anschrift der Einrichtung folgendem Link:

http://www.bankenverband.de/themen/geld-finanzen/Schlichtungsstelle

Ich hoffe, Ihnen mit meinen Auskünften gedient zu haben. Für etwaige Nachfragen stehe ich Ihnen gerne und jederzeit zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
es hat nicht geholfen was sie mir empfohlen haben...schade
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Sollten Ihre Ausgleichsbemühungen mit der Hausbank fehlgeschlagen sein, steht Ihnen der Weg zur Schlichtungs- und Beschwerdestelle offen. Gehen Sie in der dargestellten Weise vor, und unterbreiten Sie der Beschwerdestelle den Sachverhalt.

Sollten auch Ihre diesbezüglichen Bemühungen scheitern, käme gegebenenfalls eine Umschuldung Ihrer bestehenden Verbindlichkeiten in Betracht. Im Rahmen einer solchen Umschuldung lassen sich unter Umständen moderatere Ratenzahlungsvereinbarungen aushandeln.

Ob und in welchem Umfang Ihre Verbindlichkeiten Gegenstand einer Umschuldung sein könnten, vermag ich mangels detaillierter Sachverhaltskenntnis allerdings nicht zu beurteilen. Grundsätzlich gilt jedoch, dass Darlehensnehmer (Bonität vorausgesetzt) auch bei einem anderen Kreditinstitut Umschuldungskredite aufnehmen können. In diesen Neukredit fließen bestehende (und mit dem Umschuldungskredit abgelöste) Verbindlichkeiten ein, die sodann zu im Einzelnen mit der neuen Bank festzulegenden Konditionen abzutragen sind.

Mit freundlichen Grüßen

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz