So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3729
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Ich habe mein Wohnraummietvertrag, wegen erheblicher Feuchtigkeitssch den

Beantwortete Frage:

Ich habe mein Wohnraummietvertrag, wegen erheblicher Feuchtigkeitsschäden über 2 Jahre vom Vermieter, trotz Mietkürzungen nicht behoben, am 1.6.2010 zum 30.9.2010 gekündigt, per Einwurf-Einschreiben. Jetzt läßt er mir per Anwalt aufgrund von Zahlungsverzug fristlos kündigen. Ich hätte 3 Tage Zeit zu reagieren oder soll in 14 Tagen raus. Es sei denn ich zahle vollständig nach. Was kann ich tun ?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 7 Jahren.

Vielen Dank für Ihre Frage, zu der ich gerne aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung informatorisch Auskunft gebe wie folgt.

Der Vermieter hätte nur dann ein Kündigungsrecht, wenn Sie tatsächlich mit der Mietzahlung in Verzug sind.

Ob Sie in Verzug sind, hängt davon ab, ob Ihre Mietminderung wegen der Feuchtigkeitsschäden berechtigt ist. Falls diese berechtigt ist, sind Sie nicht in Verzug und es besteht kein Kündigungsrecht für den Vermieter.

Selbst wenn Ihr Vermieter ein Kündigungsrecht hätte, besteht derzeit noch keine Gefahr. Ihr Vermieter kann Sie nur dann zwangsweise aus der Wohnung setzen, wenn er einen Räumungstitel hat. Hierzu müsste erst einmal eine Räumungsklage vom Vermieter eingereicht werden. Eine Räumungsklage aber wäre aus Vermietersicht unzweckmäßig wäre, da Sie ja in jedem Fall zum 30.9.2010 ausziehen.

Nach Ihrem Auszug wird es gegebenenfalls noch einen Rechtsstreit über die ausstehende Miete geben.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Herr Krüger,

 

er hat bereits mit Räumungsklage gedroht, falls ich mich nicht binnen 3 Tagen bei seinem Anwalt melde. Geht denn meine Kündigung nicht vor ?

Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 7 Jahren.

Es gibt keine Reihenfolge bei den Kündigungen. Sowohl der Vermieter als auch der Mieter kann ein eigenständiges Kündigungsrecht haben.

Die Kündigung des Vermieters wirk hier aber früher, weil sie fristlos ist also sofort gelten würde, wenn Sie denn tatsächlich mit der Miete in Verzug sind.

Der Vermieter kann auch eine Räumungsklage auf die fristlose Kündigung stützen. Ob die Räumungsklage sinnvoll ist, ist eine andere Frage, da Sie ja eh ausziehen. Es werden aber mit der Räumungsklage jedem Fall Kosten produziert, die dann von einem von ihnen beiden getragen werden müssen.
Rechtsanwalt Krüger und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.