So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3709
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Hallo, auch ich habe eine Rechnung ber 96 erhalten f r einen

Beantwortete Frage:

Hallo, auch ich habe eine Rechnung über 96 € erhalten für einen Jahreszugang "Gifs-Sammlungen.de.
Ich habe mal kurz da reingeschaut, musste mich anmelden und habe mir dabei auch nichts
gedacht und habe das auch vergessen. erst nach 3 Monaten ist eine Rechnung über 96 € über Email gekommen weil ich mich nach 2 Wochen nicht abgemeldet habe.
Ich habe auch mit einem Einschreiben Wiederspruch eingelegt aber jetzt erneut die letzte Mahnung erhalten.
Meine Frage , wie soll ich mich weiterhin verhalten?
2 Frage, warum ist ein Vertrag gültig wenn keine eigenhändige Unterschrift darauf ist.
Würde mich über eine Antwort freuen, Danke.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 7 Jahren.

Vielen Dank für Ihre Frage, zu der ich gerne aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung informatorisch Auskunft gebe wie folgt.

Ein Vertrag kann auch ohne eigenhändige Unterschrift zustande kommen. Entscheidend für einen Vertragsschluss ist allein, dass es zwei übereinstimmende Willenserklärungen gibt.

Ihre Willenserklärung müsste, damit ein Vertrag zustande gekommen ist, auf den entgeltlichen Jahreszugang gerichtet gewesen sein. Nach Ihrer Schilderung ging es Ihnen aber gar nicht darum, sondern Sie wollten lediglich kurz reinschauen. Möglicherweise aber sind die Allgemeinen Geschäftsbedingungen Gegenstand des Vertrages geworden, in denen geregelt ist, dass der Vertrag ein Jahr läuft, wenn Sie sich nicht abmelden. Das Unternehmen aber müsste beweisen, dass die AGB wirksam in den Vertrag einbezogen worden sind.

Zu Ihren Gunsten gilt zudem das Widerrufsrecht gemäß §§ 312d, 355 BGB. Danach können Sie den etwaig bestehenden Vertrag, ohne Angabe von Gründen, widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt zwei Wochen ab Zugang einer Belehrung über das Widerrufsrecht. Wenn Sie nicht belehrt worden sind, können Sie den Vertrag jederzeit widerrufen. Das Unternehmen muss beweisen, dass Sie belehrt worden sind.
Rechtsanwalt Krüger und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.