So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 21597
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

wenn ich in einer mietwohnung nach mehreren jahren bei renovierung

Kundenfrage

wenn ich in einer mietwohnung nach mehreren jahren bei renovierung unter
dem fussboden geld finde, kann man das behalten?

es handelt sich noch um d-mark
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

als Finder trifft Sie nach der gesetzlichen Regelung die Verpflichtung zur Anzeige des Fundes, denn der Fund begründet ein gesetzliches Schuldverhältnis zwischen dem Finder und dem Berechtigten.

Diese Anzeigepflicht obliegt dem Finder zunächst gegenüber dem Verlierer, dem Eigentümer oder einem anderweitig Empfangsberechtigten, falls er diesen kennt. Soweit dem Finder der Berechtigte nicht bekannt ist, besteht ersatzweise die Anzeigepflicht gegenüber der Fundbehörde.

Ist Ihnen als Finder der Eigentümer des Geldes nicht bekannt, sind Sie demzufolge zunächst grundsätzlich gehalten, der gesetzlichen Anzeigepflicht bei der für den Belegenheitsort zuständigen Fundbehörde nachzukommen.

Etwas Abweichendes kann allerdings dann gelten, wenn Sie das Geld in einer fremden Mietwohnung aufgefunden haben, in der Sie gegebenenfalls handwerkliche Arbeiten im Rahmen eines entsprechenden Vertragsverhältnisses durchgeführt haben.

Ihrer Anfrage ist zu entnehmen, dass Sie das Geld anlässlich von Renovierungsarbeiten in einer Mietwohnung aufgefunden haben. Grundsätzlich erfasst das Besitzrecht des Mieters sämtliche in der Mietwohnung befindlichen Gegenstände. Unter Berücksichtigung des von Ihnen vorgetragenen Sachverhalts könnte daraus folgen, dass das von Ihnen aufgefundene Geld dem Besitzerwerbswillen des Mieters unterfällt.

Inwieweit diese Voraussetzungen in Ihrem Fall zu bejahen sind, vermag ich aufgrund der von Ihnen gegebenen Sachverhaltsschilderung allerdings nicht zu beurteilen.

Sollte die Mietwohnung seit längerer Zeit leerstehen, so dass eine entsprechende besitzrechtliche Zuordnung nicht mehr in Betracht kommt, würden Sie sechs Monate nach erfolgter Anzeige bei der Fundbehörde Eigentum an dem Geld erwerben, wenn sich nicht vor Ablauf dieser gesetzlichen Frist ein Empfangsberechtigter bei der Behörde meldet oder aber Ihnen selbst der Berechtigte doch noch bekannt werden sollte.

Meldet sich innerhalb der sechsmonatigen Frist ein Empfangsberechtigter, würde Ihnen in jedem Fall der gesetzliche Finderlohn zustehen. Er beziffert sich mit 5% des Wertes der gefundenen Sache.

Ich hoffe, Ihnen mit meinen Auskünften gedient zu haben und stehe für Nachfragen gerne und jederzeit zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz