So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16968
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hintergrund Ein befristetes Arbeistverh ltnis endet am 30.06.2010.

Kundenfrage

Hintergrund: Ein befristetes Arbeitsverhältnis endet am 30.06.2010. Der Arbeitnehmer ist freiwillig gesetzlich krankenversichert und verheiratet und hat noch kein neues Arbeitsverhältnis. Der Hausarzt schreibt den Arbeitnehmer vom 30.06.2010 bis einschließlich zum 09.07.2010 krankheitsbedingt arbeitsunfähig. Ab dem 10.07.2010 sind bereits mehrere Bewerbungsgespräche terminiert.
Die Agentur für Arbeit sagt: Sie können sich erst arbeitslos melden, wenn Sie wieder arbeitsfähig sind und dann auch Arbeitslosengeld beantragen. Die gesetzliche Krankenkasse des Arbeitnehmers sagt: Ab dem 01.07.2010 sind Sie nicht mehr bei uns versichert und deshalb zahlen wir kein Krankengeld. Weiterhin sagt die Krankenkasse, dass der Anspruch auf Krankengeld erst einen Tag nach Feststellung der Arbeitsunfähogkeit besteht.
Mündlich empfiehlt die Krankenkasse, dass der Arbeitnehmer sich möglichst schnell gesund schreiben lassen soll, um mögliche finanzielle Verluste zu vermeiden bzw. der Anspruch auf Arbeitslosengeld früher eintritt.
Um weiter krankenversichert zu sein sagt die Krankenkasse des Arbeitnehmers, dass er einen Antrag auf Familienversicherung bei der Krankenkasse seiner Frau stellen muß.

Frage 1: Wo und wie ist der Arbeitnehmer für den Zeitraum vom 01.07.2010 bis zum 09.07.2010 krankenversichert?
Frage 2: Welche Ansprüche auf soziale Leistungen wie z.B. Entgeltfortzahlung oder Krankengeld hat der Arbeitnehmer?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Fragen wie folgt:

1) Die Krankenkasse muss im Rahmen einer Übergangsfrist weiterhin für die Krankenversicherung sorgen.

2) Es bestehen soweit noch Ansprüche auf das Krankentagegeld.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Herr Schwerin,

vielen Dank für Ihre Antwort. Wie ich bereits schrieb weigert sich meine Krankenkasse. Haben Sie wenigstens noch eine rechtliche Grundlage bzw. Paragraphen auf der sich Ihre Antwort stützt, damit ich zumindest ein Widerspruchsschreiben mit rechtlichem Bezug aufesetzen kann?

Beste Grüße
Mirco Olschok
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich kümmere mich darum und melde mich wieder. Danke.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz