So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Hallo, ich bin seit dem 25. mai mit einem Bandscheibenvorfall

Kundenfrage

Hallo, ich bin seit dem 25. mai mit einem Bandscheibenvorfall krank geschrieben, am Dienstagabend um 19.30 hat mir ein Kollege meine Kündigung gebracht, für mich sehr überraschend und ein Grund steht auch nicht drin. Nur, daß mir fristgemäß zum 31.7. gekündigt wird. ich habe am 2.3.2009 bei der Firma begonnen und mein vertrag war auf 2 Jahre befristet. Muß in der Kündigung nicht ein Grund stehen? Ich werde werder von meinem Chef in der Niederlassung zurückgerufen, noch von dem geschäftsführer der Firma.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

 

Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

 

Zunächst ist zu sagen, dass eine ordentliche Kündigung seitens des Arbeitgebers nicht zwingend begründet werden muss.

In Anbetracht der Tatsache, dass Sie einen befristeten Arbeitsvertrag geschlossen haben, wäe allerdings zu pürfen, ob das Recht zu ordentlichen Kündigung vertraglich ausgeschlossen ist oder nicht.

Hierneben wäre noch zu prüfen, ob das Kündigungsschutzgesetzt greift, d.h. ob Sie die Kündigung arbeitsgerichtlich angreifen können.

 

Es ist natürlich nicht in Ordnung von der Firma, dass man Sie während der Krankheit kündigt, aber dies ist leider grundsätzlich zulässig. Dass mann Ihnen darüber hinaus auch keinen Grund nennt bzw. Ihnen nicht einfach ehrlich und offen begegnet ist menschlich sicherlich nicht in Ordnung, aber hiergegen wird man leider nichts machen können.

 

Wie gesagt, prüfen Sie bitte Ihren Arbeitsvertrag und ziehen Sie gegebenenfalls einen Arbeitsrechtler vor Ort zu Rate.

 

Ergänzend weise ich daraeuf hin, dass Sie die Obliegenheit haben, sich umgehend beim Arbeitsamt zu melden, wenn Sie eine Kündigung erhalten haben.

 

 

Ich hoffe, Ihnen im Rahmen dieses Mediums einen angemessenen Überblick über die rechtliche Situation verschafft zu haben.

 

Bitte vergessen Sie nicht meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten. Falls Sie eine Nachfrage haben stehe ich sodann gern zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.
Haben Sie noch eine Nachfrage?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz