So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dieter Michaelis.
Dieter Michaelis
Dieter Michaelis, Mediator
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1521
Erfahrung:  Langjährige Erfahrung als selbstständiger Anwalt im Arbeits-, Familien-, Straf- und Zivilrecht.
29823107
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dieter Michaelis ist jetzt online.

hallo!ich frage f. meine mama,rentnerin,76 jahre. mein vater,auch

Kundenfrage

hallo!ich frage f. meine mama,rentnerin,76 jahre.
mein vater,auch rentner-79- ist vor einigen jahren einfach ausgezogen.sie leben seitdem getrennt,ohne kontakt.da er 200 euro rente monatl.mehr hat als meine mama-sie hat 700 euro,wovon alles bezahlt werden muss-hat er ihr monatl.210 euro als unterhalt überwiesen.selbst damit kam sie mehr schlecht als recht ü. d. runden.meine mama ist schwerbeschäd.(2 künstl.hüftgelenke) u. bekommt keine staatl.finanz.hilfen,d.h.,sie ist auf d. unterh. dringend angewiesen!heute bekam sie einen brief v. mein.vater,in dem er ihr mitteilte,das er nur noch 105 euro monatl. zahlen würde.
allein d. miet f. d. wohnung mein.mama beträgt schon fast 500 euro.
es wäre nett,wenn hier jemand weiterhelfen kölnnte,was u. ob überhaupt etwas zu tun ist.
meine mama ist völlig verzweifelt.

mfg

fr. klar-dorer
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Dieter Michaelis hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r ,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne beantworte ich Ihre Frage nach Ihren Sachverhaltsangaben wie folgt:

Rein unterhaltsrechtlich ist der getrennt lebende Ehegatte lediglich verpflichtet, die Hälfte der Differenz beider Renten als Getrenntlebenden - Unterhalt zu überweisen.Dies ergibt sich aus den Anmerkungen zu der sog. Düsseldorfer Tabelle und entspicht ständiger Rechtsprechung zu § 1361 BGB.

Die Höhe der Unterhaltszahlung ist daher nicht zu beanstanden.

Im Falle Ihrer Mutter ist ggfls. das Sozialamt verpflichtet, den Zahlungsausfall zu übernehmen und die monatliche Leistung zu erhöhen.

Sollte Ihre Frage hiermit beantwortet sein , bitte ich um Akzeptierung meiner Antwort. Erst mit Ihrer Akzeptierung wird die von Ihnen geleistete Anzahlung zum Zwecke des Ausgleichs der hier entstandenen Gebühren verwendet.

Wegen etwaiger Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung .

Ich biete Ihnen auch weiterhin meine Hilfe an.

Abschließend möchte ich Sie noch auf folgendes hinweisen :

Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgte nach bestem Wissen und Gewissen anhand Ihrer Sachverhaltsangaben. Bitte beachten Sie, dass bereits geringfügige Änderungen des geschilderten Sachverhaltes zu anderen rechtlichen Ergebnissen führen können. Dies hat in der Praxis zur Folge, dass vermeintlich ähnliche Sachverhalte zu unterschiedlichen Gerichtsentscheidungen führen können. Stellen Sie Ihre Frage daher möglichst präzise.


Mit freundlichen Grüßen


Dieter Michaelis
Rechtsanwalt

[email protected]

Neupforte 15
52062 Aachen
Tel. : 0241 38241
Fax : 0241 38242

Experte:  Dieter Michaelis hat geantwortet vor 7 Jahren.
Haben Sie noch Fragen ?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz