So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt No...
Rechtsanwalt Norman Dauskardt
Rechtsanwalt Norman Dauskardt, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 20
Erfahrung:  Zwei juristische Staatsexamen, Zulassung als Rechtsanwalt
42450834
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Norman Dauskardt ist jetzt online.

Wir haben im Dezember 2007 durch die Rechtsanw lte Rasch, Hamburg

Kundenfrage

Wir haben im Dezember 2007 durch die Rechtsanwälte Rasch, Hamburg wegen "Unerlaubter Verwertung geschützter Tonaufnahmen", und sollten € 5.000,-- Vertragsstrafe wegen der Zuwiderhandlung zahlen.
Darauf hin haben wir die Anwaltskanzlei Wilde & Beuger aus Köln eingeschaltet.
Heute haben wir den Verdacht, dass diese beiden Kanzleien zusammen arbeiten.
Damals haben wir € 600,-- + MWST Gebühren bezahlt und es herrschte zweieinhalb Jahre Stillschweigen. Auf mehrmalige telefonische Rückfrage was aus dem Fall wird, hieß es immer das geht schon in Ordnung.
Jetzt schreibt uns Wilde & Beuger an, auf ein Vergleichsangebot der Rechtsanwälte Rasch, welches sie erst jetzt erhalten, einzugehen und der reduzierten Forderung von
€ 1.750,-- zu bezahlen.
Was sollen wir jetzt tun, wir möchten nicht noch mehr Unkosten haben.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Norman Dauskardt hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,



für Ihre Anfrage möchte ich Ihnen danken und diese unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes summarisch wie folgt beantworten:



Ihr Fall klingt in der Tat ungewöhnlich. Eine Vertragsstrafe wird erst dann fällig, wenn eine Unterlassungserklärung abgegeben wurde und Sie danach nochmals gegen Urheberrechte verstoßen haben.



Bei dem bloßen Ausspruch einer Abmahnung wird keine Vertragsstrafe fällig. In der Regel werden hier “nur“ die Rechtsanwaltskosten des Urhebers geltend gemacht.



Eine Vergleichssumme in Höhe von 1750,- Euro für mögliche Rechtsanwaltskosten ist ungewöhnlich hoch, auch weil es zu den Internet - Abmahnfällen mittlerweile ein wegweisendes Urteil des Bundesgerichtshofs zur Begrenzung der Abmahnkosten gibt.






Sie sollten den Sachverhalt dringend unter Vorlage Ihrer Unterlagen von einem weiteren Rechtsanwalt prüfen lassen. Dann kann auch festgestellt werden, ob die Vertragsstrafe tatsächlich fällig geworden ist. Sofern Sie eine weitere Prüfung wünschen, sollten Sie Ihren bisherigen Rechtsanwälten den Abschluss des Vergleichs erst einmal untersagen.



Ich hoffe, Ihnen mit vorstehender Beantwortung einen ersten Überblick verschafft zu haben und wünsche Ihnen für die Klärung der Angelegenheit viel Erfolg.



Ich weise Sie darauf hin, dass das Hinzufügen- oder Weglassen von Sachverhaltsdetails zu einer völlig anderen rechtlichen Bewertung führen kann.






Mit freundlichen Grüßen






Norman Dauskardt



- Rechtsanwalt -






PS.: Ich bitte Sie höflich, diese Antwort zu akzeptieren, wenn Ihre Frage vollumfänglich beantwortet wurde.
Experte:  Rechtsanwalt Norman Dauskardt hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,



meine Antwort haben Sie bisher nicht akzeptiert. Ich möchte Sie daher nochmals höflich bitten, die Antwort zu akzeptieren und mich für meinen Rat zu bezahlen.



Sollten Fragen nach meiner Antwort offen geblieben sein, können Sie gern um deren Beantwortung bitten.






Mit freundlichen Grüßen






Norman Dauskardt



- Rechtsanwalt -





Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz