So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, eine arbeitsrechtliche Frage

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

eine arbeitsrechtliche Frage: Ich habe einen Arbeitsvertrag, der von 03/2010 bis 02/2011 läuft. Mit meinem Vorgesetzten, der Personal entlassen und einstellen darf, war ich auch privat in Beziehung. Diese ist leider gescheitert. Von seiner Seite ist mir mündlich zugesichert worden, dass mir nicht gekündigt wird, obwohl ich Angst habe, dass es dennoch passiert. Ich wollte mich nun gerne schriftlich mit einer Vereinbarung bei ihm versichern. Hätte diese Vereinbarung eine Chance vor derm Arbeitsgericht? Was müsste ich unbedingt in diese Vereinbarung schreiben?
Vielen Dank XXXXX XXXXX
Mit freundlichen Grüßen
Simone B.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Fragestellerin,

 

Sie brauchen eine unwiderrufliche Weiterbeschäftigungszusage über den Zeitpunkt des vertraglichen Endes des Arbeitsvertrages hinaus. Darüber hinaus muss der Aussteller zur Abgabe einer solchen Erklärung ermächtig sein, damit diese bindend ist. Er muss also berechtigt sein, im Namen der Firma Arbeitsverträge zu schließen.

 

Ich hoffe, Ihnen im Rahmen dieses Mediums einen angemessenen Überblick über die rechtliche Situation verschafft zu haben.

Bitte vergessen Sie nicht meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten. Falls Sie eine Nachfrage haben stehe ich sodann gern zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

bislang haben Sie meine Antwort noch nicht akzeptiert. Ich darf Sie bitten, dies noch nachzuholen, denn erst durch die Akzeptanz wird Ihre Zahlung verbucht und Sie bezahlen mich für meine Rechtsberatung.

Eine kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland nicht zulässig und auch von dieser Plattform nicht beabsichtigt.

Wenn Sie also keine weiteren Nachfragen haben, schließen Sie Ihre Frage hier durch Akzeptanz meiner Antwort. Vielen Dank!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz