So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an K. Severin.
K. Severin
K. Severin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 895
Erfahrung:  Steuerrecht, Zivilrecht
25551084
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
K. Severin ist jetzt online.

mein minderj hriger sohn hat unerlaubt im internet ein spiel

Kundenfrage

mein minderjähriger sohn hat unerlaubt im internet ein spiel gespielt. um dieses spiel gut zu spielen musste er bestimmte figuren kaufen die über die telefonrechnung abgerechnet wurden.nun frage ich sie ist das legel oder illegal.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte/r Frageseteller/in,

 

Sie müssem gegen den Mahnbescheid des Amtsgerichts Widerspruch einlegen in der 14 Tagesfrist, um zu verhindern, dass der Internetanbieter an einen Vollstreckungstitel in Höhe der Rechnung von € 434,- kommt.

 

Sie sind nicht zur Zahlung des geltend gemachten Betrages verpflichtet, da ihr Sohn minderjährig ist und daher kein wirksamer Vertrag mit dem Anbieter des Spiels und diesem im Internet zustandegekommen ist.

 

Ihre Telefongesellschaft darf Fremdleistungen nur dann abrechnen, wenn dies mit Ihnen vertraglich vereinbart ist. Dass dies möglich sein soll, könnte in den allgemeinen Geschäftsbedingungen ihres Telefonnetzanbieters stehen. Bitte prüfen Sie deshalb die AGB, ob in diesen eine solche Klausel enthalten ist. Vertragsbestandteil sind die AGB ihrer Telefongesellschaft aber nur dann mit Ihnen geworden, wenn Ihnen der Telefonnetzanbieter beim Abschluss des Vertrages die Möglichkeit gegeben hat, von den AGB in zumutbarer Weise Kenntnis zu erlangen und Sie ihr Einverständnis in deren Geltung gegeben haben. Wenn die Abrechnung von Fremdleistungen in den AGB ihrer Telefongesellschaft nicht vorgesehen oder diese Möglichkeit nicht Vertragsbestandteil geworden sein (siehe meine vorherigen Ausführungen), dann müssen Sie der Telefongesellschaft mitteilen, dass diese in Zukunft Ihnen gegenüber keine Fremdleistungen mehr berechnen darf und Sie bei einer darin liegenden erneuten schuldhaften Vertragsverletzung den Telefonnutzungsvertrag fristlos kündigen werden.

 

Falls der Betreiber des Spiels im Internet gegen Sie Zahlungsklage erhebt, dann müssen Sie sich bitte durch einen Kollegen vor Gericht vertreten lassen, damit ihre Rechte optimal geschützt werden.

 

Ich hoffe damit ihre Frage beantwortet zu haben und stehe Ihnen für Nachfragen gegebenenfalls gern zur Verfügung.

 

Weiter bitte ich höflich um Bezahlung meiener Rechtsaberatung durch Akzeptierung meiner Antwort.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

K. Severin

Rechtsanwalt

 

 



Verändert von K. Severin am 27.06.2010 um 06:28 Uhr EST
Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

 

Diese Frage wurde nur beantwortet unter der Voraussetzung, dass Sie die AGB gelesen haben und bereit sind, meine Antwort entsprechend den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren. Ich bitte Sie deshalb, meine Rechtsberatung durch Akzeptierung meiner Antwort zu bezahlen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

KSRecht

Rechtsanwalt



Verändert von KSRecht am 16.07.2010 um 19:20 Uhr EST

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz