So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Hallo, es geht um eine Frage zur Unterhaltsverpflichtung. Mein

Kundenfrage

Hallo,
es geht um eine Frage zur Unterhaltsverpflichtung. Mein Sohn startet demnächst die etwa 2-jährige Ausbildung zum Verkehrsflugzeugführer bei der LFT (Lufthansa). Dazu muss er zunächst für 11,5 Monate einen Zweitwohnsitz in Bremen haben, am Wochenende kehrt er zu uns, seinen Eltern, ins Eigenheim zurück. Nach Bremen geht er für 4 Monate nach Phoenix, Arizona, wo er bis auf die Lebensmittel alles bezahlt bekommt. Im Anschluss an Phoenix muss er noch einmal 4 Monate nach Bremen, um auf Jets trainiert zu werden. Nach Bremen dann noch 3 Monate nach Frankfurt, um auf der Boing 737 geschult zu werden.
Er erhält KEINE Ausbildungsvergütung und auch kein BAFÖG. Die Lufthansa bietet allen neuen Schülern ein Abrufkonto mit 25.000 € als Kredit an, zur Bestreitung der Lebenshaltungskosten während der Ausbildung. Ausserdem garantiert die Lufthansa zu Beginn der Ausbildung einen Job im Cockpit!
Sind wir zusätzlich zu diesem Kredit zu Unterhalt verpflichtet und wenn ja, in welcher Höhe (Gesamtnettoeinkommen etwa 2.200 €/Monat, ohne Berücksichtigung irgendwelcher Kosten).
Vielen Dank XXXXX XXXXX ausführliche Antwort [email protected]
MfG, Rolf Lonien
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Herr Lonien,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Bei dem Kredit handelt es sich nicht um Einkommen, da dies rückzahlbar ist, wenn beispielsweise die Ausbildung nicht beendet wird oder eine Übernahme aus anderen Gründen scheitert.

Die Unterhaltsverpflichtung beträgt für volljährige Kinder mit eigenem Hausstand im Rahmen der Erstausbildung EUR 640,-. Das Kindergeld ist hierbei anrechenbar und den Kindern auszuzahlen.

Wohnt Ihr Sohn bei Ihnen und erhält Naturalunterhalt beträgt der Unterhaltsanspruch EUR 353,- unter Anrechnung des Kindergeldes.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Herr Schröter,

gerne würde ich Ihre Antwort akzeptieren, jedoch ist sie mir sehr viel zu allgemein gehalten. Ein BGB habe ich selbst hier und die Informationen in Ihrer Antwort habe ich auch schon gelesen.

Ich hätte mir eine sehr viel langsamere und dafür aber ausführlichere, individuell auf diese Situation beschriebene Antwort erhofft.

Hier geht es ja speziell darum, dass mein Sohn an 5 Tagen die Woche in Bremen lebt, und an Wochenenden ganz normal bei uns zu Hause. Wie wirkt sich das auf eine Berechnung konkret aus, etc.

Es ist ja nicht so, dass wir unserem Sohn nicht das geben wollen, was ihm zusteht. Auch auf dem Weg bis hierher haben wir ihn immer vollkommen unterstützt, z.B. durch eine Anmeldung in einem Segelflugverein im Alter von 14 Jahren.

Lassen Sie sich bitte Zeit mit der Antwort und recherchieren Sie dafür besser. Uns kommt es wie gesagt auf die spezielle Situation an. Eventuell können Sie diese Frage ja an einen Kollegen weitergeben, der auf Unterhaltsrecht spezialisiert ist.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen,
Rolf Lonien
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte Fragesteller,

 

gern würde ich Ihre Frage beantworten, wenn der Kollege Schröter und Sie damit einverstanden sind. Ich käme im Laufe des Tages wegen einer Antwort zurück, da ich gerade unterwegs bin.

 

Mit freundlichen Grüßen

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

 

Ihre Frage beantworte ich wie folgt:

 

Grundsätzlich "schulden" Eltern Ihren Kindern eine Ausbildung, sprich sind verpflichtet, im Rahmen Ihrer finanziellen Möglichkeiten für und während einer Ausbildung des Kindes Unterhalt zu zahlen.

 

Mit Eintritt der Volljährigkeit sind beide Elternteile barunterhaltspflichtig.

 

Welchen Unterhaltsbedarf des volljährigen Kindes hat hängt zunächst davon, ob es einen eigenen Haushalt begründet oder noch bei den Eltern oder einem Eltern lebt.

 

Im ersten Fall richtet sich der Bedarf nach der 4. Alterstufe der Düsseldorfer Tabelle und ist gekoppelt an die Einkommensverhältnisse der Eltern.

Im Falle eines eigenen Haushaltes setzt man einen festen Bedarfssatz von 640 € an.

Eigenes Einkommen des Kindes wird bedarfsdeckend angerechnet, schmälert also den Unterhaltsanspruch.

 

Sie teilen mit, dass Ihr Sohn von LFT ein Darlehen zur Verfügung gestellt bekommt und zwar in Höhe von 25.000 €.

 

Unter Berücksichtigung der ständigen Rechtsprechung zur bedarfsdeckenden Anrechung von BAföG-Leistungen auf den Unterhaltsbedarf, die zumindest teilweise ein staatliche Ausbildungsdarlehen darstellt, wäre wohl auch der Kredit, der Ihrem Sohn vom ausbildenden Unternehmen zur Verfügung gestellt wird, als bedarfsdeckendes Einkommen anzurechnen.

 

Ihrem Sohn stehen somit rund 1.000 € monatlich zur Verfügung, um damit seine Lebenshaltungskosten während der zweijährigen Ausbildungszeit zu decken.

Dieser Betrag liegt weit über dem normalen Bedarfssatz, so dass davon auszugehen ist, dass damit auch ein etwaiger Mehrbedarf, wie der Auslandaufenthalt, abgedeckt werden können.

 

Im Ergebnis ist davon auszugehen, dass Ihr Sohn gegen Sie als Eltern keinen Unterhaltsanspruch mehr hat.

 

 

Ich hoffe, Ihnen im Rahmen dieses Mediums einen angemessenen Überblick über die rechtliche Situation verschafft zu haben.

 

Bitte vergessen Sie nicht meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten. Falls Sie eine Nachfrage haben stehe ich sodann gern zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

 

 

Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung: seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
Tobias Rösemeier und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz