So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Simone Günther.
Simone Günther
Simone Günther, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 248
Erfahrung:  Staatsexamen, Zulassung als Rechtsanwältin
35251517
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Simone Günther ist jetzt online.

Es geht um eine Erbschaft. Meine Geschwister und ich sind von

Kundenfrage

Es geht um eine Erbschaft. Meine Geschwister und ich sind von unserem Vater auf Pflichtteil gesetzt. Der Erbe (kein Pflichtteilsberechtigter) hat falsche Auskunft gegeben und Gegenstände nicht erwähnt, die somit auch nicht der Steuer unterfallen. Wert der Unterschlagung ca. 15 TSD €. 1. Kann ich verlangen, daß die Kontoauszüge offengelegt werden? 2. Welches Strafmaß erwartet den Erben (er ist übrigens Polizist), wenn ich Strafanzeige stelle?

Vielen Dank XXXXX XXXXX für Ihre Antwort
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Simone Günther hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage darf ich unter Berücksichtigung der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworten:

Sie haben einen Anspruch auf Auskunft über den tatsächlichen Bestand des Nachlasses zum Zeitpunkt des Todes Ihres Vaters sowie über sämtliche Schenkungen innerhalb der letzten zehn Jahre. Der Erbe muss daher ein „Bestandsverzeichnis“ erstellen und vorlegen. Sie als Pflichtteilsberechtigter können sogar fordern, dass ein solches Verzeichnis von einem Notar angefertigt wird. Sie können auch verlangen, dass der Wert der Nachlassgegenstände von einem neutralen Sachverständigen ermittelt wird. Die Rechnungen des Notars und des Gutachters müssen aus dem Nachlass bezahlt werden. Haben Sie als Pflichtteilsberechtigter berechtigte Zweifel an der Richtigkeit der Angaben in einem Bestandsverzeichnis, können Sie von dem Erben eine eidesstattliche Versicherung verlangen.
Stellen Sie Strafanzeige wegen Betrug und kommt es zu einer Verurteilung, so reicht der Strafrahmen von einer Geldstrafe bis zu einer Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren.

Ich hoffe, dass ich Ihnen eine erste rechtliche Orientierung geben konnte und darf Sie höflichst darum bitten, die Antwort zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen
Simone Günther
Rechtsanwältin
Simone Günther und 4 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte Frau Günther,

muß ich für die Abgabe einer eidesstattlichen Versicherung über die Richtigkeit der Angaben meine berechtigten Zweifel nachweisen, oder reicht es, wenn ich diese "nur" anmelde. Kann ich Einsicht in die Kontoauszüge verlangen?

Vielen Dank für Ihre Antwort
Experte:  Simone Günther hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Nachfrage beantworte ich gerne wie folgt:

Einen Nachweis der berechtigten Zweifel müssen Sie nicht erbringen.
Einsicht in die Kontoauszüge können Sie im Rahmen des Auskunftsanspruches verlangen.

Ich hoffe, dass ich Ihnen weiterhelfen konnte.

Mit freundlichen Grüßen
Simone Günther
Rechtsanwältin