So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt und Diplom-Verwaltungswirt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3448
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe folgendes Problem... Mein

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe folgendes Problem...

Mein Sohn hat gerade am Freitag sien Zeugnis erhalten und mit ach und Krach seinen Abschluss bekommen.
Jetzt ist er an einer weiterführenden Schule angemeldet,de er nach den Sommerferien besucht.
Deshalb waren wir völlig überrascht,als Plötzlich heute drei Lehrer vor der Tür standen und das Zeugnisorginal verlangten mit dem Hinweis,das der Abschluss versehentlich ausgestgellt wurde,er sollte lediglich ein Agsngszeugnis erhalten.
Leider hat mein Sohn in seiner Unerfahrenheit das Orginal rausgegeben,ohne das wir dei Möglichkeit hatten,die Rechtslage von einem Anwalt prüfen zu lassen.
Es gibt jedoch noch eione beglaubigte Kopie.
Wie sieht die Rechtslage aus.
Ich wäre für ihre Hilfe sehr dankbar.

Mit freundlichen Grüssen

S.Prik
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 7 Jahren.

Vielen Dank für Ihre Frage, zu der ich gerne aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung informatorisch Auskunft gebe wie folgt.

Die Schule kann das Zeugnis abändern, wenn es aufgrund eines Irrtums ausgestellt worden ist. Die Schule muss jetzt ein neues Zeugnis ausstellen. Gegen dieses neue Zeugnis können Sie Widerspruch einlegen.

In dem Widerspruchsverfahren wird geprüft werden, ob das erste Zeugnis tatsächlich hätte zurückgenommen werden dürfen und ob das neue Zeugnis dem entspricht, was die Versetzungskonferenz hinsichtlich Ihres Sohnes entschieden hat. Falls die Schule dabei bleibt, dass Ihr Sohn keinen Abschluss bekommt, bliebe Ihnen nur noch der Weg zum Verwaltungsgericht. Dann würde ein Richter entscheiden, ob Ihr Sohn ein Abschlusszeugnis bekommt.

Um Erfolg zu haben, werden Sie nicht darum herumkommen, einen Anwalt zu beauftragen. Ein Anwalt ist zwar nicht Pflicht, aber nur einem Anwalt wird Einsicht in die Schulakten gewährt werden.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz