So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Ra...
Rechtsanwalt Ratajczak
Rechtsanwalt Ratajczak, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 157
Erfahrung:  Diplom-Jurist
38541744
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Ratajczak ist jetzt online.

hallo mein Name ich schreiber , Bitte helfen Sie mir weiter

Kundenfrage

hallo mein Name ich schreiber , Bitte helfen Sie mir weiter ?? .... Meine Tochrter ist seit den 1.5 in einer zeitarbeitsfirma beschäftigt , sie hat schriftlich in ihrem Vertag stehen das sie angemeldet sie abdem 1.5.2010 es sollen 40 std. pro woche sein . Ist aber nicht !!! weniger als 27 std. woche und sie muss ihren chef anrufen um nach Arbeit zu fragen ?? Hallo Wo sind wir denn ? Eine Lohnabrechnung hat sie auch nie bekommen . Wir wissen nicht ob sie Krankenversichert ist . Die Krankenkasse sagt das ist schweigepflicht . Das Geld bekommt sie auf die HAnd in einem Kuvert und nicht übers Konto so wie es sich gehört?? Im Vertrag steht 9Euro die Std. doch sie hat irgentwie keine abzüge , wie können nix sehen ob sie überhaupt Sozialabgaben hat ?? Bitte WAs sollen wir tun ? Ihr letztes Geld hat sie nur zum teil bekommen auch wieder auf die Hand . LG schreiber
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Ratajczak hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

wenn Ihre Tochter Zweifel an der Rechtmässigkeit Ihres Arbeitsverhältnisses hat, kann sie sich sowohl an die Krankenkasse, bei der sie angeblich versichert ist, sowie an die Agentur für Arbeit wenden, um überprüfen zu lassen, ob sie ordnungsgemäß angemeldet ist.

Rückständigen Lohn kann Sie von ihrem Arbeitgeber fordern, notfalls vor Gericht.
Der Arbeitgeber muss ihr diesen Lohn bezahlen.

Bitte beachten Sie, dass sich auch bei kleinen Änderungen des Sachverhaltes die rechtliche Würdigung völlig ändern kann.
Weiter dient diese Antwort nur zu Ihrer ersten rechtlichen Information und kann eine fundierte Beratung durch einen Anwalt nicht ersetzen.

Ich hoffe Ihnen weitergeholfen zu haben,

vergessen Sie bitte nicht, die Antwort zu akzeptieren,

mit freundlichen Grüßen,

Rechtsanwalt Ratajczak
Experte:  Rechtsanwalt Ratajczak hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

wenn Sie noch eine Nachfrage haben sollten, beantworte ich diese gerne.

Andernfalls darf ich Sie höflich daran erinnern die Antwort bitte zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen,

Rechtsanwalt Ratajczak