So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe im Mai 2009 geheiratet, Jetzt haben

Kundenfrage

Guten Tag,

ich habe im Mai 2009 geheiratet, Jetzt haben wir beschlossen uns zu trennen, da das Zusammenleben nicht klappt. Wir haben eine 3-jährige Tochter, die bei mir bleibt. Habe ich Anspruch auf Unterhalt usw. ?

Mit freundlichem Gruß

J.Jopp
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

 

soweit die Tochter dann künftig in Ihrem Haushalt lebt, haben Sie natürlich einen Unterhaltsspruch bzw. hat die Tochter gegen den anderen Elternteil ein solchen.

Dieser bemisst sich nach der Düsseldorfer Tabelle entsprechend der Höhe des Einkommes des Zahlungspflichtigen.

 

Hierneben könnte ein Getrenntlebendenunterhaltsanspruch bestehen. Sprich der Ehegatte mit dem höheren Einkommen könnte verpflichtet sein, dem mit dem niedrigeren Einkommen Trennungsunterhalt zu zahlen. Hierbei ist aber die vorrangige Unterhaltsverpflichtung gegenüber dem Kind und etwaige ehebedingte Verbindlichkeiten zu berücksichtigen.

 

Der Scheidungsantrag könnte dann nach Ablauf des Trennungsjahres gestellt werden.

 

 

Ich hoffe, Ihnen im Rahmen dieses Mediums einen angemessenen Überblick über die rechtliche Situation verschafft zu haben.

 

Bitte vergessen Sie nicht meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten. Falls Sie eine Nachfrage haben stehe ich sodann gern zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen

Tobias Rösemeier und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Danke für die schnelle Antwort.

wenn ich es richtig verstanden habe, dann zahlt der Ehepartner, der mehr verdient, dem Ehepartner, der weniger verdient Unterhalt. Ich bekomme den höheren Lohn ca. 50-100Euro im Monat. Kann es also sein, dass ich meinem Mann Unterhalt zahlen muss und er Unterhalt für unsere Tochter? Oder hebt sich das dann auf?

MfG

J.Jopp
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragestellerin,

 

dies kann durchaus sein. Dies aber unter dem Vorbehalt eine ordnungsgemäßen Unterhaltsberechnung, die alle Umstände und unterhaltsrechtlich relevante Tatbestände umfasst.

Theoretisch kann es sein, dass es sich die gegenläufigen Ansprüche betragsmäßig aufheben, aber eine Verrechnung ist nicht zulässig, zumindest dann nicht, wenn Kindesunterhalt betroffen ist.

 

MfG

 

 

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
vielen dank, XXXXX XXXXX mir sehr gut weitergeholfen
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Bitte schön. das freut mich.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz