So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Ra...
Rechtsanwalt Ratajczak
Rechtsanwalt Ratajczak, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 157
Erfahrung:  Diplom-Jurist
38541744
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Ratajczak ist jetzt online.

Hallo mit Urteil vom Juli 2007 (Rechtskraft Oktober 2007)

Kundenfrage

Hallo

mit Urteil vom Juli 2007 (Rechtskraft Oktober 2007) wurde ich für meine ab diesem Zeitpunkt geschiedene Exfrau zu Betreuungsunterhalt nach §1370 und für 6 Jahre bis zum 18. des Sohnes zu Aufstockungsunterhalt nach § 1573 Abs.2 verurteilt. Der gemeinsame Sohn ist Jahrgang 1995. Er lebt bei seiner Mutter. Für ihn bezahle ich Unterhalt nach der Düsseldorfer Tabelle. Mittlerweile arbeitet meine Exfrau wieder Vollzeit.

Kann ich das Urteil von damals an die heutigen Verhältnisse anpassen (mein Einkommen hat sich seither nicht wesentlich verändert) und wenn ja wie und mit welchen kosten ist dies verbunden?
mfg
AK
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Ratajczak hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Sie können nach § 323 ZPO eine Klage auf Abänderung des Unterhaltstitels erheben. Zuständig ist hierfür grundsätzlich das Familiengericht am WOhnsitz des Beklagten, also Ihrer Exfrau. Aber wenn auch ein minderjähriges Kind vom selben Unterhaltstitel betroffen ist, das Familiengericht des Wohnsitzes des Kindes. Dort müssen Sie die Klage einreichen.

Die Kosten richten sich nach dem Streitwert, das ist in diesem Fall die verlangte Herabsetzung für 12 Monate.

Um Nachteile für Sie zu vermeiden: Lassen Sie sich bitte unbedingt von einem im Familienrecht erfahrenen Anwalt vor Ort vertreten, da in Unterhaltsprozessen so viele Umstände eine Rolle spielen, dass es unmöglich ist, im Rahmen der Antworten hier auf alle einzugehen.

Bitte beachten Sie, dass sich auch bei kleinen Änderungen des Sachverhaltes die rechtliche Würdigung völlig ändern kann.
Weiter dient diese Antwort nur zu Ihrer ersten rechtlichen Information und kann eine fundierte Beratung durch einen Anwalt nicht ersetzen.

Ich hoffe Ihnen weitergeholfen zu haben,

vergessen Sie bitte nicht, die Antwort zu akzeptieren,

mit freundlichen Grüßen,

Rechtsanwalt Ratajczak







Rechtsanwalt Ratajczak und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Bestehen Chancen auf die Reduzierung bezogen auf die einzelne Unterhaltsart - da es ja seit 2008 ein neues Unterhaltsrecht gibt?
Experte:  Rechtsanwalt Ratajczak hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Chancen bestehen, wenn Änderungen derjenigen Verhältnisse eintreten, die für die Verurteilung zur Entrichtung von Leistungen oder die Dauer ihrer Entrichtung maßgeblich waren.

Die Einzelheiten Ihres Falles sowie das Urteil sind mir nicht bekannt, von daher ist eine seriöse Beurteilung Ihrer Erfolgsaussichten nur in sehr eingeschränktem Rahmen möglich.

Aber wenn der Unterhalt für Ihre Frau ausschliesslich auf der Tatsache beruht, dass diese zum Zeitpunkt des Urteils nicht erwerbstätig war, hat sich durch die neue Erwerbstätigkeit Ihrer Frau eine wesentliche Änderung der Umstände ergeben.

Es sei Ihnen nochmals angeraten, sich von einem Kollegen vor Ort unter Vorlage der Akten beraten zu lassen. Als Erstberatung darf dies nicht mehr als 190 Euro zzgl. MwSt. kosten, wobei Sie vorher den Charakter der Beratung als Erstberatung klarstellen sollten.

Bitte beachten Sie, dass sich auch bei kleinen Änderungen des Sachverhaltes die rechtliche Würdigung völlig ändern kann.
Weiter dient diese Antwort nur zu Ihrer ersten rechtlichen Information und kann eine fundierte Beratung durch einen Anwalt nicht ersetzen.

Ich hoffe Ihnen weitergeholfen zu haben,

mit freundlichen Grüßen,

Rechtsanwalt Ratajczak

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz