So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Ra...
Rechtsanwalt Ratajczak
Rechtsanwalt Ratajczak, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 157
Erfahrung:  Diplom-Jurist
38541744
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Ratajczak ist jetzt online.

Es geht mir um Verkehrshaftungsrecht im Zusammenhang der Deutschen

Kundenfrage

Es geht mir um Verkehrshaftungsrecht im Zusammenhang der
Deutschen Bundesbahn. Eine eventuelle Schmerzensgeldforderung. Meine Mutter ist beim Aussteigen gestolpert und gestürzt. Eine weitere Dame ist aus der Tür des Nebenwaggons gefallen, und auf meine Mutter drauf. Sie, meine Mutter, ist 85 J. alt. Sie hat eine große Fleischwunde, die schwer heilt. Sie mußte operiert werden, und lag einige Tage im Krankenhaus. Ursache ist der große Unterschied zwischen dem Zug des Regionalverkehrswagen der Gesellschaft "Metronom"
und dem Bahnsteig des BD Bahnhofs Göttingen. Die Ausstiegstritte der Metronomzüge liegen u n t e r der Bahnsteigkante. Lohnt es, die Sache haftungsrechtlich zu verfolgen?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Ratajczak hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

hier kommt tatsächlich eine Haftung aus Verletzung der Verkehrssicherungspflicht in Betracht.

Nach einem Urteil des Amtsgerichts Osterholz-Scharmbeck vom 7.10.1998 Aktenzeichen - 13 C 445/98 , musste die Bahn Schmerzensgeld bezahlen, weil eine Dame beim Aussteigen stürzte.

Ob es sich lohnt, die Sache zu verfolgen, ist schwer einzuschätzen, Sie haben immer das Risiko, dass Sie die Verfahrenskosten selbst tragen müssen, weil Sie vor Gericht verlieren, oder dass Sie einen Teil tragen, weil die Sache mit einem Vergleich endet.

Hilfreich kann es sein, sich bei der Krankenkasse nach einer eventuellen Übernahme der Behandlungskosten durch die Haftpflichtversicherung der DB zu erkundigen.
Hat diese die Behandlungskosten übernommen ist dies ein Indiz dafür, dass die Bahn eine Haftung anerkennt.





Bitte beachten Sie, dass sich auch bei kleinen Änderungen des Sachverhaltes die rechtliche Würdigung völlig ändern kann.
Weiter dient diese Antwort nur zu Ihrer ersten rechtlichen Information und kann eine fundierte Beratung durch einen Anwalt nicht ersetzen.

Ich hoffe Ihnen weitergeholfen zu haben,

vergessen Sie bitte nicht, die Antwort zu akzeptieren,

mit freundlichen Grüßen,

Rechtsanwalt Ratajczak


Verändert von Rechtsanwalt Ratajczak am 15.06.2010 um 12:15 Uhr EST
Experte:  Rechtsanwalt Ratajczak hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

wenn Sie noch eine Nachfrage haben sollten, beantworte ich diese gerne.

Andernfalls darf ich Sie höflich daran erinnern die Antwort bitte zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen,

Rechtsanwalt Ratajczak

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz