So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7716
Erfahrung:  12 Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

Ich habe meine Mitgliedschaft bei eDarling widerrufen wollen,

Kundenfrage

Ich habe meine Mitgliedschaft bei eDarling widerrufen wollen, aber die akzeptieren diesen nicht. "Der Widerruf bedarf keiner Begründung. Die von uns angeforderte Einverständniserklärung und die sich daran anschließende Überprüfung stellt jedoch keine Begründung Ihrerseits oder dergleichen dar.
Darüber hinaus gilt dies auch nur für die wirksame Geltendmachung eines Widerrufes. Dies setzt also dessen Bestehen voraus.
Wie jedoch innerhalb der Widerrufsbelehrung in den AGB als besonderer Hinweis aufgeführt, kann das Widerrufsrecht auch bereits vor Ablauf der Ihnen grundsätzlich zustehenden vierzehn Tage erlöschen.
Demnach kann ein Widerruf nicht mehr geltend gemacht werden, sodass auch keine vorzeitige Vertragsaufhebung möglich wäre.
Um jedoch eine vergleichsbare Rechtsfolge herbeizuführen, würden wir eine Überprüfung ihrer Premium-Aktivitäten vornehmen. Dafür ist jedoch eine entsprechende Einverständniserklärung erforderlich.
Ist das so richtig? Karin S. ([email protected])
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage!

Nachfolgend möchte ich zu Ihren Fragen sehr gerne wie folgt Stellung nehmen:



Die Begründung der Gegenseite ist für mich so nicht nachvollziehbar. Nach dem Gesetz steht ihnen grundsätzlich ein 14 tägiges Widerrufsrecht zu, sofern sie ordnungsgemäß, so schriftlich über ihr Widerrufsrecht belehrt worden sind. Ist eine solche Belehrung in Schriftform (also E-Mail Fax oder Papierform) unterblieben, so hat die 14-tägige Widerrufsfrist gar nicht zu laufen begonnen.


Das Widerrufsrecht erlischt grundsätzlich dann bei einer Dienstleistung, wenn sie diese Dienstleistung bereits in Anspruch genommen haben. Sofern Sie also die Dienstleistung noch nicht in Anspruch genommen haben und innerhalb der Frist widerrufen haben und diesen Widerruf auch nachweisen können, sind sie an das Vertragsverhältnis nicht mehr gebunden.


Eine Begründung für den Widerruf ist nach dem Gesetz nicht vorgesehen.



Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Bei Bedarf fragen Sie gerne nach.

Ich hoffe Ihre Fragen zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben und wünsche Ihnen noch einen angenehmen Montagabend und einen guten Wochenstart!




Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven [email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax: 0471/57774

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Was genau bedeutet Das Widerrufsrecht erlischt grundsätzlich dann bei einer Dienstleistung, wenn sie diese Dienstleistung bereits in Anspruch genommen haben. Sofern Sie also die Dienstleistung noch nicht in Anspruch genommen haben und innerhalb der Frist widerrufen haben und diesen Widerruf auch nachweisen können, sind sie an das Vertragsverhältnis nicht mehr gebunden.

Ich habe natürlich die Seite benutzt und Kontakte angeschrieben, dafür habe ich mich ja angemeldet, aber ich konnte die Fotos trotz Premium-Mitgliedschaft teilweise nicht sehen, weil sie wie durch Milchglas dargestellt waren. Dafür habe ich aber nicht gezahlt. Kann ich den kompletten Mailverkehr mal zukommen lassen?

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo? Sind sie noch da?
Experte:  hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchende,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte. Da ein Widerruf des Vertrages durch Bezug der Leistungen nicht mehr in betracht kommt, können Sie entweder Ihr Einverständnis zur Überprüfung ihrer Premium-Aktivitäten vornehmen. Möglicherweise wird sich der Anbieter dann im Vergleichswege mit Ihnen verständigen.

Sollte dies nicht funktionieren besteht die Möglichkeit den Vertrag zu kündigen, da Ihnen nicht die vollständigen Leistungen zur Verfügung standen und Sie demnach das betreffende Angebot nicht derart nutzen konnte wie es vertraglich vereinbart war.

Daher sollten Sie nach scheitern eine Einigung mit dem Anbieter den Vertrag kündigen. Soweit eine feste Laufzeit vereinbart ist, kündigen Sie den Vertrag fristlos, wenn sich keine Besserung bei der Ansicht von Mitgliedern ergibt.







RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7716
Erfahrung: 12 Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt
RA Schröter und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz