So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Wir haben per Spedition Iloxx eine Einwegpalette 120x80 Gewicht

Kundenfrage

Wir haben per Spedition Iloxx eine Einwegpalette 120x80 Gewicht 80 kg mit 3 Elektroheizung Versand.
Die Palette wurde durch die Spedition geöffnet und alle 3 Heizungen einzeln beim Empfänger abgeliefert.
Hierdurch sind bei 2 Heizungen Schäden entstanden die gleich einen Totalschaden gleichkommen.
Leider wurde dieser Schaden erst festgestellt als die Spedition den Kunden schon verlassen hatte.
Die Spedition weist natürlich alle Schadensansprüche ab. Schadenshöhe ca. 1000 €
Dieser Schaden an den Heizungen hätte nicht entstehen können, wenn die Spedition unsere Palette nicht geöffnet hätte.
Darf eine Spedition Paletten öffnen ?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

 

Ihrer Frage nehme ich mich an, und beantworte diese wie folgt:

 

Meines Erachtens handelt es sich hier um einen klassischen Transportschaden. Unabhängig davon haben die Kunden den Erhalt der Ware quittiert und zwar ohne Vermerk, dass es zu einem Schaden gekommen ist.

Ich vertrete die Auffassung, dass der Spediteur die Ware nicht aus- oder umpacken darf, zumindest nicht ohne ausdrückliche Einwilligung des Versenders.

Andererseits kann der Schaden aber bezeugt werden, so dass es durchaus Sinn machen würde, trotz der Ablehnung des Schadensausgleiches an der Forderung festzuhalten. Die AGBs von Iloxx sehen allerdings nur ein 7-Tage-Widerspruchsrecht vor.

 

Meine Recherchen haben ergeben, dass es mit Iloxx ohnehin öfter Probleme gibt, zumindest seit dem man sich gehäuft Subunternehmer für den Transport und die Auslieferung bedient.

 

Die Erfolgsaussichten sind denkbar schlecht, da die AGB von Iloxx sehr kundenunfreundlich sind. Man sollte im Zweifel eine Transportversicherung abschließen.

 

Ich hoffe, Ihnen im Rahmen dieses Mediums einen angemessenen Überblick über die rechtliche Situation verschafft zu haben.

Bitte vergessen Sie nicht meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten. Falls Sie eine Nachfrage haben stehe ich sodann gern zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen

Tobias Rösemeier und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Danke für die schnelle Bearbung meiner Anfrage.

 

Eine Transportversicherung in Höhe von 600 Euro wurde abgeschlosen.

 

Mit feundlichen Grüßen

 

Rau

 

 

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ok. Viele Grüße.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz